Tag: Teilhabe

Kreisverband im Wahlkampfmodus

Ein Ausblick der Kreisvorsitzenden Uta Knebel unter Mitarbeit von Tilo Hellmann Mit Aktionen in Großenhain (Tag der offenen Tür im Wahlkreisbüro unserer Landtagsabgeordneten Kerstin Lauterbach) Riesa (Auftaktveranstaltung mit der Europaabgeordneten Dr. Cornelia Ernst, Dr. André Hahn MdB, René Jalaß MdL, Bärbel Heym, Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion, und Mitgliedern der Kreis- und Stadtratsfraktion Riesa) Coswig (Familienfest zum




Zu Fuß gehen ist politisch!

Das Gehen mit den eigenen beiden Beinen ist eine zutiefst soziale Aktion – im Autoland Sachsen jedoch eine provokative Forderung. Von Uta Gensichen Leipzig, 12. Februar 2019: Ein 16-jähriger Junge wird beim Gehen über die Straße von einem Mercedes überrollt. Er stirbt wenige Zeit später an seinen Verletzungen. Keine zwei Wochen danach stirbt eine 72-Jährige




Mehr Kampf für Inklusion und Teilhabe

Von Susann Schöniger Am 26. März 2009 ist in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention in Kraft getreten. Dieses Übereinkommen „markiert in der Geschichte des Behindertenwesens einen historischen Wandel, der in seiner Bedeutung kaum überschätzt werden kann.“ (Lindmeier, 2008). Seit zehn Jahren gilt es, diese Konvention auch in Deutschland zur Geltung zu bringen. Sämtliche Bundes- und Ländergesetze müssen




Abwaschen ist politisch!

Von Sarah Buddeberg Anders als in den alten Bundesländern hat der 8. März im Osten noch eine tief verwurzelte Tradition. Immer wenn wir mit Infoständen und Blumen an den Frauentag erinnern, freuen sich insbesondere die Frauen. Viele von ihnen bedauern, dass der 8. März heute kaum noch eine Rolle spielt. Wir sollten uns also fragen:




Überschattet von Euthanasiegedanken

Der „Hetzer mit der Nazikeule“ alias Sören Pellmann über einen Plenartag, der in schlechter Erinnerung bleibt Es gibt Tage, da verlassen wir Abgeordneten den Plenarraum und können über die dort erlebten Dinge nur den Kopf schütteln. Der 26. April 2018 war solch ein Tag, der einen wütend zurücklässt und gleichsam aufzeigt, weswegen eine LINKE Opposition




Vielfalt statt Einfalt – Ein Sturm im Wasserglas?

Von Susann Schöniger Nun ist das Bundesteilhabegesetz auch in Sachsen angekommen und man diskutiert, wie es umgesetzt werden soll. Ende Januar gab es im Landtag die Anhörung zum Entwurf des Umsetzungs-Gesetzes. Es war empörend, wie auch Jahre nach dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention Menschen mit Beeinträchtigungen als Kostenfaktor gesehen werden. Die AfD nahm da kein Blatt




Vor 110 Jahren geboren: Otto Brenner

Von Prof. Dr. Kurt Schneider Der am 8. November 1907 in Hannover geborene Otto Brenner gehörte zu den linken Kräften der deutschen Arbeiterbewegung, insbesondere der IG-Metall. Bereits mit 13 Jahren trat er in die „Sozialistische Arbeiterjugend“ (SAJ) ein und wurde wenige Jahre danach Mitglied der SPD. Doch bereits 1929 wurde er wegen seines Protestes gegen




Soziale Grundrechte müssen ins Grundgesetz

von Katja Kipping Die im UN-Sozialpakt verankerten sozialen Menschenrechte sind zwar Teil der deutschen Rechtsordnung geworden. Sie können jedoch nicht als Grundrechte mit einer Verfassungsbeschwerde eingeklagt werden. Es ist also Zeit für eine Grundgesetzänderung. Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag legte daher einen Gesetzesentwurf (Bundestags-Drucksache 18/10860) zur Aufnahme sozialer Grundrechte ins Grundgesetz vor. Leider haben




Demo für ein besseres Bundesteilhabegesetz

von Philipp Drescher Trotz nass-kalten Wetters fanden sich am 7. November 2016 viele Menschen zusammen. Überall vor dem Brandenburger Tor standen sie, hielten Luftballons und Schilder mit Protestworten in der Hand. Ein riesiges Plakat schmückt das Wahrzeichen Berlins mit den Worten „Dem ganzen Volk, Teilhabe statt Ausgrenzung!“ Viele Menschen mit Handicap haben sich auf den




Ein Aktionsplan gegen Kinder- und Jugendarmut ist überfällig!

von Sabine Zimmermann Kinder und Jugendliche bekommen häufig zu spüren, was Armut bedeutet. Kinderarmut ist nach wie vor eines der prägendsten und gravierendsten Probleme in diesem Land. 3,4 Millionen Kinder und Jugendliche (Unter-18-Jährige) lebten im Jahr 2014 in einem Haushalt, der es sich nicht leisten kann, einen Urlaub woanders als zu Hause verbringen. Das waren