Tag: Selbstbestimmungsrecht

219a: Und weiter geht’s!

Nach dem halbgaren Kompromiss geht der Kampf um die Selbstbestimmungsrechte der Frauen weiter. Von Anja Eichhorn Am 22. Februar waren in Berlin zwei Dinge geschehen. Der Bundestag hat über eine Reform des Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches abgestimmt. Dass auf der Bundesebene endlich über das vorsintflutliche Informationsverbot bei Schwangerschaftsabbrüchen entschieden werden sollte, war überfällig. An der




Vor 80 Jahren kam es zum verhängnisvollen Münchener Abkommen

Von W. Steffen Mit der Propagierung der Gleichberechtigung der Staaten und des Selbstbestimmungsrechts der Völker – damit auch des deutschen – hatte Hitler bedeutende Erfolge erzielt. Im März 1938 erfolgte der „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich unter dem Motto „Heim ins Reich“ und „Ein Volk, ein Reich, ein Führer“. Danach streckte Hitler die Hand




Gegen den „Marsch für das Leben“ in Annaberg-Buchholz

von Josi Michalke In Deutschland versammeln sich fundamentalistische Gegner*innen von Schwangerschaftsabbrüchen seit einigen Jahren zu so genannten „Märschen für das Leben“, die in Münster, Berlin und Annaberg-Buchholz stattfinden. Jährlich tragen so tausende christliche Fundamentalist*innen ihren Hass auf sexuelle Vielfalt, das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und eine plurale Gesellschaft – ergo ihre reaktionären und menschenfeindlichen Ideologien –