Schlaglichter auf die Europawahl

Tilman Loos mit Anmerkungen zur Wahlauswertung Zwar sind zum Redaktionsschluss dieser Zeitung weder die repräsentative Wahlstatistik noch der Wahlreport von Infratest dimap veröffentlicht, dennoch sollen vor allem die Wahlergebnisse der Europawahl betrachtet werden. Auch auf die Ergebnisse der Kommunalwahlen wird eingegangen. Wahlbeteiligung Die Wahlbeteiligung zur Europawahl in Deutschland ist erneut gestiegen – auf nun 61,4




Das war wohl nüscht mit Europa

Andy Sauer über die Rechnung für fehlenden Mut und Vision Bundesweit 5,5 Prozent statt 7,4 Prozent. Nur noch fünf Abgeordnete statt deren sieben. In Sachsen in allen Landkreisen abgeschlagen hinter CDU und AfD. Selbst in Dresden und Leipzig war nur der vierte Platz drin. Das sind die nackten Zahlen der LINKEN-Wahlschlappe bei der Europawahl 2019




Drei Jahre EU-Türkei Deal

Dr. Cornelia Ernst über Hotspots in Griechenland und die Rettung von Menschenleben Pünktlich zum 3. Jahrestag des EU-Türkei-Deals am 18. März veröffentlichte DIE WELT einen Artikel, in dem die Vereinbarung als gescheitert beschrieben wird. Das wird mit den schlimmen Zuständen in den Hotspots auf den griechischen Inseln in der Ägäis und den niedrigen Abschiebungsquoten von




Magische Momente eines berührenden Abends

Jour fixe 45 erkundet Moskauer Geschichte(n) von einst und jetzt. Von Wulf Skaun Ein wahrhaft berührender Abend, dieser 45. Jour fixe Mitte Mai im traditionsreichen Leipziger Kulturlokal „Horns Erben“. Kaum einmal in der fünfjährigen Geschichte des unkonventionellen Gesprächskreises gingen inhaltliches Anliegen und formales Ambiente des Diskursortes so in eins wie hier, da Willi Beitz seine




Vor 100 Jahren verstorben: HEDWIG DOHM

Von Prof. Dr. Kurt Schneider „Die Menschenrechte haben kein Geschlecht.“ Diese Worte, geschrieben vor 125 Jahren, stammen von Hedwig Dohm, eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten, die in Deutschland für die Rechte der Frauen leidenschaftlich stritten. Geboren am 20. September 1833 als viertes von 18 Kindern eines Berliner Tabakfabrikanten, wurde sie, geprägt durch die familiäre Lage und




Jürgen Grahl und Manfred Fritz ermitteln wieder

Mirko Kolodziej empfiehlt den jüngsten Krimi von Rainer Böhme: Soko Postkutscher Rainer Böhme ist offenbar ein Schnellschreiber. Erst vor einem Jahr legte der ehemalige Polizist seinen Lausitz-Krimi „Mord in Zittau“ vor. Ermittlungen führten den Privatdetektiv Jürgen Grahl in der Geschichte auch nach Hoyerswerda, Görlitz oder Bautzen. Bei der Leipziger Buchmesse konnte Böhme jüngst schon aus




Sozialskandal: Wohnungslose sollen monatlich mindestens 177,04 Euro bezahlen

Susanne Schaper kritisiert realitätsferne Krankenversicherungsbeiträge von Wohnungslosen und Solo-Selbstständigen Dass es in einem reichen Land wie Deutschland Menschen gibt, die kein Dach über dem Kopf haben, ist nicht hinnehmbar. Wenn diese Menschen, die sich noch nicht mal regelmäßige Mahlzeiten, geschweige denn eine Wohnung leisten können, dann noch über 150 Euro im Monat für die gesetzliche




Ausnahmekünstler und kluger politischer Kopf

Nachruf von Volker Külow auf den großen Satiriker Wiglaf Droste (1961-2019) Meine wunderbare Freundschaft mit dem ein Jahr jüngeren Wiglaf begann im politisch desaströsen Winter 1989/1990 auf den ersten Blick. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der MEGA (Marx-Engels-Gesamtausgabe) und ehrenamtlicher Parteifunktionär an der Karl-Marx-Universität Leipzig wirkte ich damals an der undankbaren Aufgabe mit, aus der vormaligen




Teuer und wenig wirksam: Pflegekammern

Von Thomas Michaelis Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Einführung einer Kammer für Pflegefachkräfte in Sachsen nicht geplant. Es ist aber wichtig, dass wir uns mit diesem Thema beschäftigen und vor einer eventuellen Einführung das Pro und Kontra diskutieren. In die Diskussion und Positionsfindung sollten unbedingt die Erfahrungen der Pflegefachkräfte und der Gewerkschaft ver.di sowie der




Demo zum Tag der Pflege auch in Dresden

Von Ralf Richter Auch in Dresden demonstrierten am 12. Mai, dem Internationalen Tag der Pflege, zahlreiche Pflegekräfte und Gewerkschafter aus den Krankenhäusern gegen den Pflegenotstand. Sie forderten insbesondere die Abschaffung der Fallpauschale. Ganz klassisch mit der Gitarre begleitet wurde nach dem Prinzen-Lied „So viel Spaß für wenig Geld“ gesungen: „Er ist Minister und heißt Spahn,