Category: Geschichte

Dem Spanienkämpfer Ludwig Renn zum 130. Geburtstag

Raimon Brete erinnert an Ludwig Renn (1889 – 1979), der eigentlich Arnold Friedrich Vieth von Golßenau hieß. Von den Faschisten angegriffen, legte er seinen Adelstitel ab, nannte sich nach dem Helden seines Erfolgsromans Ludwig Renn und schloss sich den Kommunisten an. Nach dem Eintritt in die KPD und den Roten Frontkämpferbund engagierte er sich auch




„Man muss nur den richtigen Draht finden“

Georg Genoux sich vor: Als Wessi aus Hamburg, aus dem Multikulti-Stadtteil Ottensen, der sich aufgemacht hat, Sachsen kennen zu lernen. Heraus gekommen ist u.a. sein Stück „Das Land, das ich nicht kenne“, mit dem er kürzlich im Societätstheater in Dresden auftrat. Zwar stellte er sich als „Wessi“ vor, doch das stimmt so kaum. Denn er




Geschichte als Mittel der politischen Auseinandersetzung

Prof. Dr. Kurt Schneider über Geschichtspolitik – 70 Jahre nach 1949 Der 70. Jahrestag der Gründung der beiden deutschen Staaten 1949 hat vielfältige geschichtspolitische Aktivitäten zur Folge. Und wie zu allen Zeiten wird erneut erkennbar, welche enorme Rolle Geschichtsschreibung und Geschichtspropaganda in der politischen Auseinandersetzung spielen, wie sie die öffentliche Meinung – den sogenannten Zeitgeist




ELBE DAY 2019 in Torgau

Von Regina Silbermann Am 25. April 1945 trafen sowjetische und US-amerikanische Armeeeinheiten auf der zerstörten Elbbrücke bei Torgau zusammen und besiegelten symbolisch, mit einem Handschlag, das nahe Ende des Zweiten Weltkrieges. Die russischen und US-amerikanischen Soldaten versprachen sich, dass „die Nationen der Erde in Frieden leben sollten und müssten“. Die Landesarbeitsgemeinschaft Deutsch-Russische Freundschaft beteiligte sich




Vor 75 Jahren: Landung in der Normandie

Von Winfried Steffen In den frühen Morgenstunden des 6. Juni 1944 begann die lang erwartete Landung der Invasionstruppen – bestehend aus US-, britischen und kanadischen Verbänden – in der Normandie. Sie kam in diesem Gebiet für Hitler völlig überraschend. Unter dem Schutz von sechs Schlachtschiffen, 23 Kreuzern und 80 Zerstörern wurde mit riesigen Geleitzügen die




Buchtipp: Exil unter Palmen

Von Ralf Richter Was Magali Niedradka-Steiner über die deutschen Emigranten in Sanary-sur-Mer geschrieben hat, ist Pflichtlektüre und Reiseführer für jeden, der sich mit europäischer Exilliteratur beschäftigt. Krieg und Verfolgung ließen linke Autoren und andere Künstler aus Deutschland nach 1933 die Flucht ergreifen. Neben KZ und SA-Terror aber gab es – das mögen nicht alle wissen




Vor 75 Jahren – der D-Day

Impressionen aus der Normandie von Gisela Boldt Die Normandie hat viele Gesichter. Für Gourmets ist sie das Land der drei großen „C“ – des Cidre, des Calvados und des Camembert. Kunstliebhaber werden sich von Monet, Degas, Cézanne angezogen fühlen. Wer sich mehr für Historisches interessiert, hat ebenfalls die Qual der Wahl. Ob Wilhelm der Eroberer,




Würdiger Gedenkort an den Druck des „Kapitals“ in Leipzig

Von Volker Külow Für die angemessene Würdigung des bevorstehenden 200. Geburtstages von Karl Marx im Mai 2018 hatte die Leipziger LINKE im Sommer 2017 einen ganz besonderen Einfall. Da die Erstausgaben der drei Bände seines ökonomischen Hauptwerkes „Das Kapital“ alle in Leipzig gedruckt worden waren, beantrage die Fraktion, an einen weiteren der jeweiligen Druckorte angemessen




Magische Momente eines berührenden Abends

Jour fixe 45 erkundet Moskauer Geschichte(n) von einst und jetzt. Von Wulf Skaun Ein wahrhaft berührender Abend, dieser 45. Jour fixe Mitte Mai im traditionsreichen Leipziger Kulturlokal „Horns Erben“. Kaum einmal in der fünfjährigen Geschichte des unkonventionellen Gesprächskreises gingen inhaltliches Anliegen und formales Ambiente des Diskursortes so in eins wie hier, da Willi Beitz seine




Kulturgeschichte der DDR in drei Bänden

Karsten Krampitz sprach mit Autor Gerd Dietrich Was waren die Beweggründe, dieses monumentale Werk zur Kulturgeschichte eines untergegangenen Landes vorzulegen? Ich fühlte gewissermaßen eine innere Verpflichtung nach drei Seiten. Erstens weiß ich als Historiker um das Desiderat: Es gibt drei umfassende Kulturgeschichten der Bundesrepublik Deutschland, die DDR kommt darin kaum vor. Es war an der