Category: Soziales

Teuer und wenig wirksam: Pflegekammern

Von Thomas Michaelis Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Einführung einer Kammer für Pflegefachkräfte in Sachsen nicht geplant. Es ist aber wichtig, dass wir uns mit diesem Thema beschäftigen und vor einer eventuellen Einführung das Pro und Kontra diskutieren. In die Diskussion und Positionsfindung sollten unbedingt die Erfahrungen der Pflegefachkräfte und der Gewerkschaft ver.di sowie der




Demo zum Tag der Pflege auch in Dresden

Von Ralf Richter Auch in Dresden demonstrierten am 12. Mai, dem Internationalen Tag der Pflege, zahlreiche Pflegekräfte und Gewerkschafter aus den Krankenhäusern gegen den Pflegenotstand. Sie forderten insbesondere die Abschaffung der Fallpauschale. Ganz klassisch mit der Gitarre begleitet wurde nach dem Prinzen-Lied „So viel Spaß für wenig Geld“ gesungen: „Er ist Minister und heißt Spahn,




Kulturgeschichte der DDR in drei Bänden

Karsten Krampitz sprach mit Autor Gerd Dietrich Was waren die Beweggründe, dieses monumentale Werk zur Kulturgeschichte eines untergegangenen Landes vorzulegen? Ich fühlte gewissermaßen eine innere Verpflichtung nach drei Seiten. Erstens weiß ich als Historiker um das Desiderat: Es gibt drei umfassende Kulturgeschichten der Bundesrepublik Deutschland, die DDR kommt darin kaum vor. Es war an der




Sachsen als modernes Bildungsland

Nötig sind andere Schulen und eine Bildungsreform von unten, sagt die LINKE Bildungspolitikerin Cornelia Falken Bildung erwerben wir nicht allein wie Robinson auf der Insel, sondern zusammen mit anderen – mit denen wir in Konflikt geraten, aber auch Aufgaben gemeinsam lösen können, mit denen wir uns deshalb über die Regeln des Zusammenleben, in der Schule




Leichte Sprache und Gendern muss kein Widerspruch mehr sein

Von Nele Werner Leichte Sprache ist eine stark reglementierte Sprache, die etwa für Menschen mit Behinderungen oder mit Lernschwierigkeiten verständlicher ist. Das Übersetzen von Texten in Leichte Sprache kann somit einen entscheidenden Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen oder Lernschwierigkeiten in die Gesellschaft leisten. Das allein macht diese Entwicklung für mich emanzipatorisch. Gelegentlich werden




Sozialskandal: Vor der Wahl versprechen, in der Regierung vergessen

Zur Beseitigung des Rentenunrechts ist mehr nötig als Worte, findet Susanne Schaper Mit unserem Antrag „Ostdeutsche Arbeits- und Lebensleistung anerkennen – Fehler und Versäumnisse der Nachwendezeit und Treuhand-Unrecht kritisch aufarbeiten!“ haben wir in der Plenarsitzung vom 11.04.2019 einen letzten Anlauf für diese Legislaturperiode gewagt, um endlich Gerechtigkeit zwischen ost- und westdeutschen Renten herzustellen sowie das




Genossenschaftsverband für bezahlbaren Wohnraum

Beim Thema Wohnen schlagen die Wellen hoch. Der wahre Sündenfall liegt ein paar Jahre zurück: Damals verscherbelten Städte und Gemeinden bundesweit – auch in Sachsen – massenhaft kommunalen Wohnraum an private Investoren. Heute wird über exorbitante Mietsteigerungen geklagt. Unverständlich bleibt bis heute, wie die Parteien (zu denen seinerzeit z.B. in Dresden auch ein Teil der




Iran vor Ort – Warum neue Sanktionen sinnlos sind

Cornelia Ernst hat erneut beobachtet: Im Iran liegen Licht und Schatten, Hoffnung und Missstände eng beieinander Mittlerweile bin ich seit acht Jahren Vize-Präsidentin der Iran-Delegation im Europäischen Parlament. Ziel dieser Delegation ist es, die parlamentarischen und politischen Kontakte zwischen dem Europaparlament und dem Iran auszubauen. In diesem Zuge war ich 2013 zum ersten Mal im




Endspurt zum Volksantrag

Von Kevin Reißig Erstmals seit 15 Jahren gibt es in Sachsen wieder einen Volksantrag: Das breite parteiübergreifende Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen – Länger gemeinsam Lernen“ sammelt Unterschriften für eine Änderung des Schulgesetzes sowie des Gesetzes über die Schulen in freier Trägerschaft. Die Gemeinschaftsschule, die in zahlreichen Bundesländern bereits etabliert ist, soll als zusätzliche Schulart auch




Zu Fuß gehen ist politisch!

Das Gehen mit den eigenen beiden Beinen ist eine zutiefst soziale Aktion – im Autoland Sachsen jedoch eine provokative Forderung. Von Uta Gensichen Leipzig, 12. Februar 2019: Ein 16-jähriger Junge wird beim Gehen über die Straße von einem Mercedes überrollt. Er stirbt wenige Zeit später an seinen Verletzungen. Keine zwei Wochen danach stirbt eine 72-Jährige