Pflege geht alle an!

Pflege geht alle an!

Dorit Hollasky (DIE LINKE), Sprecherin der ver.di-Betriebsgruppe im Städtischen Klinikum sowie des „Bündnisses für mehr Personal in der Pflege und im Krankenhaus“, gehört zu den Organisatoren des zweiten „Walk of Care“ in Sachsen, der am 12. Mai – dem Tag der Pflege – um 15 Uhr auf dem Dresdner Albertplatz startet. Bei der Diskussion um




Raus aus Euratom! Rein in Erneuerbare!

Von Cornelia Ernst, Manuela Kropp Am 11. März 2019 jährte sich die nukleare Katastrophe von Fukushima zum achten Mal. Zehntausende Menschen sind aus der nuklear verseuchten Zone rund um Fukushima evakuiert worden. Die Gebiete, die aktuell als „sicher“ für potentielle Rückkehrer deklariert werden, finden nur langsam ihre früheren Bewohner wieder – die meisten Menschen bleiben




Als Ardenne Chruschtschow beriet

Das Märzheft der „Mitteilungen“ bietet wieder reichhaltiges quellenspezifisches Leseangebot. Von Wulf Skaun Die März-Ausgabe (Nr. 55) der „Mitteilungen“, publizistisches Sprachrohr des Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung e. V., hält für den interessierten Leser wiederum unikates quellenspezifisches Material bereit. Wie in jeder neuen Nummer des bewährten Vereinsblattes wartet auch das Märzheft mit spannenden




Ausarbeitung und Ratifizierung des Grundgesetzes im Rahmen des Besatzungsstatutes

Von Prof. Dr. Kurt Schneider Geleitet von den durch den Kalten Krieg geprägten Zielen der amerikanischen Europapolitik, unter ihrer Führung Westeuropa auf vertraglicher Grundlage wirtschaft- und militärpolitisch zu einen, wurde die Deutschlandpolitik der westlichen Besatzungsmächte dieser strategischen Neuorientierung angepasst. Westdeutschland sollte im Sinne der Truman-Doktrin ein „Schutzwall gegen den Kommunismus“ werden. Dafür wurde die Trizone




Jugendwahn versus Altersdepression?

Gedanken von Kathrin Kagelmann zur Parteitagsnachlese in der jungen Welt Mit ideologischen Flügeln und Strömungen innerhalb der Partei habe ich ja persönlich so meine Schwierigkeiten – schon weil ich mich, gänzlich frei von Kreis-, Foren- oder Plattformzugehörigkeit, als demokratische Sozialistin ebenso antikapitalistisch als auch genauso dem Erbe von Karl und Rosa verpflichtet fühle. Vor allem




Außenpolitik im Fokus

Matthias Metzing über die Mitgliederversammlung der Basisgruppe Wilkau-Haßlau Als Gast konnten wir am 17. April Stefan Liebich begrüßen, den außenpolitischer Sprecher unserer Bundestagsfraktion. Inhalte seiner Ausführungen waren die derzeit brennendsten Entwicklungen auf dem Globus. Zunächst standen angesichts der bevorstehenden Europawahlen die Lage und die Probleme in der Europäischen Union im Mittelpunkt. Stefan machte dabei den




Vor 25 Jahren verstorben: Maria Krollmann

Von Prof. Dr. Kurt Schneider Geboren am 15. Januar 1904 in Wanne-Eickel unter dem Mädchennamen Maria Burbaum, arbeitete sie nach einer kaufmännischen Lehre als Kontoristin und Stenotopistin. Bereits als 16-jährige trat sie der USPD und Ende 1920 der KPD bei. 1926 heiratete sie den KPD-Funktionär Erich Krollmann. Zeitweise gehörte sie dem Sekretariat der BL-Wasserkante an.




Leichte Sprache und Gendern muss kein Widerspruch mehr sein

Von Nele Werner Leichte Sprache ist eine stark reglementierte Sprache, die etwa für Menschen mit Behinderungen oder mit Lernschwierigkeiten verständlicher ist. Das Übersetzen von Texten in Leichte Sprache kann somit einen entscheidenden Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen oder Lernschwierigkeiten in die Gesellschaft leisten. Das allein macht diese Entwicklung für mich emanzipatorisch. Gelegentlich werden




Wahlrecht für Alle – es geht voran!

Von Natalie Prautsch Am 26. Mai 2019 findet die EU-Wahl statt. Das Bundesverfassungsgericht hat am 15. April 2019, nachdem die Fraktionen von DIE LINKE, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und der FDP geklagt hatten, offiziell die Wahlrechtsausschlüsse zu EU- und Bundestagswahlen abgeschafft. Die Wahlrechtsausschlüsse betrafen sowohl Menschen in Vollbetreuung und in Gefängnissen für Menschen, die aufgrund einer




Was der Brexit für Irland bedeutet

Brian Carty, Brexit-Koordinator der GUE/NGL, über die Zukunft Irlands Das Belfast Agreement, auch bekannt als Karfreitagsabkommen, ist ein Übereinkommen zwischen der Regierung der Republik Irland, der Regierung des Vereinigten Königreichs und den Parteien in Nordirland vom 10. April 1998. Bis dahin war Bessbrook, ein Dorf im nordirischen County Armagh, angeblich der verkehrsreichste Flughafen in Europa.