Wir fordern mehr Inklusion im Bildungsbereich

Wir fordern mehr Inklusion im Bildungsbereich

Von Sprecher_inrat der LAG selbstbestimmte Behindertenpolitik DIE LINKE Sachsen 2009 trat die UN-Behindertenrechtskonvention (UNBRK) in Deutschland in Kraft. Deutschland verpflichtete sich mit der Ratifizierung zur regelmäßigen Berichterstattung über den Stand der UNBRK in Deutschland. Die inklusive Bildung stellt dabei einen wichtigen Punkt dar. 2015 wurde dabei das erste Mal von Deutschland berichtet. Zu diesem Zeitpunkt




Sagen, was ist

Jüngste Ausgabe der Zeitschrift Marxistische Erneuerung (Z 116) treibt „neue Klassendiskussion“ voran. Von Wulf Skaun Sagen, was ist. Lassalles berühmtes Diktum galt auch Rosa Luxemburg als „revolutionärste Tat“: gesellschaftspolitische Realitäten klar und ungeschminkt beim Namen zu nennen. Linke Eliten von heute sind davon weit entfernt. Nach dem Schock des Epochenbruchs quasi „entrevolutioniert“ und von breiten




Diffamierungen und Fälschung von Tatsachen gegenüber Russland ständig und immer wieder – jetzt auch zum Konflikt Asowsches Meer

Von Regina Silbermann In der Onlineausgabe der Tageszeitung Merkur konnte man im Dezember folgendes nachlesen (www.merkur.de/politik/ukraine-und-russland-merkel-telefoniert-mit-putin-news-ticker-zr-10757284.html): „Neue Eskalation im russisch-ukrainischen Konflikt: Am Wochenende hat Russland den einzigen Zugang vom Schwarzen Meer zum Asowschen Meer für zivile Schiffe abgeriegelt. Der abgeriegelte Seeweg, die Straße von Kertsch, liegt zwischen dem russischen Festland und der von Russland annektierten




„Aufstehen“ kommt in Dresden nicht auf die Beine

Von Ralf Richter Es war das dritte Treffen am 13. Dezember der Regionalgruppe Aufstehen Dresden und Umland im noblen Coselpalais gleich neben der Frauenkirche. Und es kamen kaum noch Zuhörer. Von den über 200, die beim ersten Treffen im Oktober gekommen waren, erschienen keine hundert. Kritik, etwa dass man nach drei Monaten weitestgehend unsichtbar und




Taxifahrer mit Soziologen-Blick

Ralf Richter rezensiert „Nächtliche Wege“ von Gaito Gasdanow Wer zum 2018 im Hanser Verlag erschienenen Roman „Nächtliche Wege“ greift, kann tief eintauchen ins russische Migrantenmilieu im Paris der 30er Jahre. So wie der Bürgerkrieg heute in Afghanistan und Syrien die Menschen gegen- und auseinander treibt, tobten damals schwere Kämpfe in Russland. Die „Weißen“, der Adel,




Unklar und unverhältnismäßig

Wie passt das neue Polizeigesetz in die deutsche Sicherheitsarchitektur? Teil 5/5 – von Enrico Stange und Florian Krahmer Die landläufige Definition des Begriffs „öffentliche Ordnung“ unterliegt erheblicher Kritik. „Die in der Definition der öffentlichen Ordnung angesprochenen ‚ungeschriebenen Regeln‘ sind keine Rechtsnormen. Insbesondere sind sie nicht Gewohnheitsrecht. Es handelt sich um gesellschaftliche Ordnungsnormen. Indem diese zum




Und jetzt erst recht!

In Rosenthal-Bielatal kandidiert ein ganzes Haus für DIE LINKE. Von Anja Oehm, stellvertretende Kreisvorsitzende Die Wahlen stehen vor der Tür und gerade in unserem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge schickt sich die AfD an, den Kreistag, die Stadt- und Gemeinderäte mehrheitlich zu erobern. Wie der Wolf im Schafspelz agieren sie derzeit noch. Mit ihnen werde alles besser,




„Sich auf die eigenen Themen konzentrieren“

Anna Gorskih über eine Diskussion zu erfolgreichen Strategien gegen rechts Bereits seit vielen Jahren wird diskutiert, wie mit rechtspopulistischen Akteurinnen und Akteuren sowie Parteien umgegangen werden soll. Die Bandbreite der in Frage kommenden Optionen reicht vom Dialog bis hin zum konsequenten Ausschluss. Viele Aktivist*innen und Politiker*innen scheinen sich dabei sehr uneins zu sein: Sollten wir




27. Januar: Kein einfaches Gedenken

Von Alexander Jahns Meine Großmutter war zweieinhalb Jahre alt, als sich im September 1941 der Kessel um ihre Geburtsstadt Leningrad schloss. Durch einen Zufall befand sie sich während der Belagerung in Sicherheit: Sie verbrachte die Sommerferien 1941 im heutigen Weißrussland, als mit dem „Unternehmen Barbarossa“ der Deutsche Vernichtungskrieg im Osten begann. Fortan verbrachte sie den




Er hat Zeitgeschichte mitgeschrieben

Die Jour-fixe-Gemeinde würdigt Leben und Wirken des Leipziger Historikers Hans Piazza (1932-2017). Von Wulf Skaun „Wenn ich auf dem Markkleeberger Kommunalen Friedhof an den namenlosen Gräbern vorbeikomme, dann geht mein Blick über die grüne Rasenfläche hin zu jener entfernten Stelle, wo Hans Piazza und seine liebe Frau begraben liegen.“ Mit dieser gefühlvollen Metapher sprach Willi