Bulat Okudshawa – politischer Sänger und Poet des Arbat

Bulat Okudshawa – politischer Sänger und Poet des Arbat

von Jens-Paul Wollenberg Unweit vom Zentrum Moskaus gelegen befindet sich der Stadtteil Arbat, benannt nach dessen Hauptstraße. Er galt als das Wahrzeichen der Moskauer Intelligenz und war Mittelpunkt der sowjetischen Kunstszene. Zahlreiche Dichter, Musiker und darstellende Künstler fanden in seiner Atmosphäre ihr Domizil. In diesem Milieu wurde Bulat Okudshawa am 9. Mai 1924 geboren und




Vier Stimmen zur Einheit

Soziologen kennen die „Dritte Generation Ostdeutschland“ als die Gruppe von Menschen, die ihre Kindheit und Jugend teilweise in der DDR und teilweise in der BRD verbracht haben. Wie blickt sie auf die Deutsche Einheit? „Links!“ hat mit vier politisch aktiven ihrer Mitglieder gesprochen (von links oben nach rechts unten). Antje Feiks, geboren 1979, Betriebswirtin und




Eine Frage des Klimas

von Rico Gebhardt Die Studie der UniQma im Auftrag der drei großen sächsischen Tageszeitungen konstatiert eine bundesweite Image-Verschlechterung für Sachsen. Rund 54 % der Befragten (ohne Sachsen) meinen, der Freistaat sei fremdenfeindlicher als der Rest der Republik. Dem widerspricht eine Mehrheit der Sachsen – 54 %. Ich glaube, diese Mehrheit hat Recht. Das mag verwundern.




Verdiente Prügel?

von Sebastian Scheel Deutschland ist seit 25 Jahren vereint – juristisch. Nicht nur in vielen Köpfen besteht die vielfache Spaltung unserer Gesellschaft fort. Weniges zeigt das so deutlich wie die Konflikte, die sich aus der Aufnahme von Geflüchteten ergeben. Klar bleibt: Personen, die unter Berufung auf politische Verfolgung Asyl beantragen, haben Anspruch auf eine einzelfallbezogene




Buchtipp: Der Garten der Abendnebel

von Ralf Richter Eines Tages ist das normale angenehme Leben vorbei. Die Japaner kommen, die „Japsen“, wie sie im Buch immer wieder genannt werden. Das Land heißt noch Malaia und noch nicht Malaysia, gehört also unter anderem mit Singapur zusammen und wird verwaltet von einem „High Commissoner“. Wer älter als 45 ist, wird sich an




Machtwechsel in Polen – Hintergrund

von Pieter Potgieter Es geht um die Macht am Sonntag, dem 25. Oktober in Polen. 460 Sitze im Sejm werden neu vergeben und viel deutet darauf hin, dass die derzeitige Regierungskoalition bestehend aus Liberalen und der konservativen Bauernpartei abgewählt wird. Wenn das geschieht, dann nicht, weil der Gegner so stark wäre, sondern weil die Arroganz




Prekarität und Alltag

Vom 13. bis 15. November wird in Leipzig ein Kongress der linksjugend [’solid] Sachsen zu prekären Lebens- und Arbeitsverhältnissen stattfinden. Inzwischen befindet sich das Vorbereitungsteam in den letzten Phasen der Vorbereitung. Wir leben in prekären Zeiten. Viele der Menschen, die heute in ihren Zwanzigern sind, kennen es nicht anders. Ihr Normalarbeitsverhältnis ist ein prekäres. Sie




Wohnungsmarkt differenziert betrachten – sozialen Wohnungsbau fördern!

von Enrico Stange Mittlerweile dürfte akzeptiert sein, dass trotz oft hoher Leerstände an Wohnraum in Sachsen verstärkter Neubau und Sanierung von Wohnungen erforderlich sind. Die Leerstände sind ungleich verteilt. Neben weiter schrumpfenden Städten und Gemeinden wächst die Einwohnerzahl vor allem der Großstädte deutlich an. Im Ergebnis ist in Dresden der marktgängige Leerstand auf unter 3




„Burgkrieg, nicht Burgfrieden!“

von Dr. Volker Külow Niemand schöpfte in Bern Verdacht, als am 5. September 1915 in der sonntäglichen Morgenruhe früh um zehn Uhr gut drei Dutzend internationale Vogelfreunde in vier Pferdefuhrwerken in das zwölf Kilometer entfernte Bauerndorf Zimmerwald aufbrachen. Nach zwei Stunden Fahrt durch eine idyllische Landschaft erreichte die bunte Truppe, in der sich nur wenige




Warum Sachsen?

von Caren Lay Ich wunderte mich nicht, als ein Journalist am Rande des Willkommensfestes für Flüchtlinge in Heidenau fragt: „Frau Lay, warum gibt es gerade in Sachsen so viele Anschläge auf Flüchtlinge?“ In der Tat: Allein in diesem Jahr gab es über 60 Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, davon ein Viertel in Sachsen. Insgesamt waren es über