Leserbrief

Meinung von Uwe Schnabel aus Coswig zu „Internationaler Austausch …“ (Sachsens Linke! 9/2012, S. 8)

Belarus kann kritisiert werden, weil es ausgerechnet von der deutschen Polizei lernen will. Wie im Artikel erwähnt, geht diese ja gewaltsam gegen gewaltfreie Castorblockaden und gegen gewaltfreie antifaschistische Blockaden und darüber hinaus auch gegen gewaltfreie Proteste bei Gipfeltreffen, wie in Heiligendamm, vor. Von den Toten in Polizeizellen (z.B. Oury Jalloh) und bei Polizeieinsätzen (z.B. Benno Ohnesorg, Philipp Müller, erschossener mit Gewalttäter verwechselter Wanderer) und der Ausbildung der Polizei in Afghanistan ganz zu schweigen. Auch die Manipulation bei deutschen Wahlen sollte kritisiert werden. Dazu gehören u.a. die Verunglimpfung der LINKEN und anderer Linker, die Lobhudelei für die systemtragenden Parteien, die ungleiche Parteienfinanzierung und damit unterschiedlichen Wahlchancen, die 5-Prozent-Hürde und die Überhangmandate.