Göttingen und sächsische Probleme

Göttingen und sächsische Probleme

von Ralf Becker, Landesrat In Parteikommunikationskanälen wurde z. T. verbreitet, dass Katja Kipping und Andre Hahn von einem sogenannten „Kleinen Parteitag“ zu sächsischen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 „gewählt“ worden seien. Das entspricht nicht den Tatsachen, denn nach der Landessatzung der LINKEN Sachsen gibt es ein solches Gremium nicht. Aber es gibt ein Gremium, das




Bundeswehr bleibt auch nach 2014 in Afghanistan!

Eine aktueller Zischenrufe von Pieter Potgieter Als der letzte sowjetische Soldat 1989 Afghanistan verließ, gab es keinen einzigen Sowjetsoldaten mehr im Land. Doch die NATO macht alles anders: Bis 2014 ist man raus aus Afghanistan, heißt es. Das heißt aber nicht, dass nicht doch noch 30.000 NATO Soldaten „unbegrenzt“ in Afghanistan bleiben werden – dies



Freiheit für Pussy Riot!

Am Ende waren es zwei Jahre. Zwei Jahre Strafkolonie, und damit zumindest ein Jahr unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Berufung seitens der Verteidigung ist dabei noch möglich. Die Tatsache, dass einige von ihnen Kinder haben, ein gutes Führungszeugnis und eine positive Sozialprognose, soll zu diesem vergleichsweise milden Urteil geführt haben. Schließlich ist die ausführende Richterin




Leitliniendiskussion: Für einen neuen Ansatz in der Drogenpolitik

Sachsens Linke sprach mit Freya-Maria Klinger und René Jalaß, beide maßgeblich an der Erstellung der Drogenpolitischen Leitlinien beteiligt, über das Papier. Die Fragen stellten Jayne-Ann Igel, Ute Gelfert und Rico Schubert. Wieso beschäftigt sich die sächsische LINKE mit Drogenpolitik? Wir fügen hier zusammen, was seit Jahren in Wissenschaft und Suchthilfe bekannt und belegt ist. Wir