Tag: Stadtratsfraktion

Die Stärke der Linken

Sie gehört zu der viel gescholtenen „Altfraktion“: Ingrid Mattern. Für Links! schildert sie ihre Sicht der Dinge zum Dresdner Stadtratsstreit. Auch wenn die Spaltung in zwei Fraktionen nunmehr vollzogen ist, gibt es ein gemeinsames politisches Ziel Links! 11/2007 Die Lage der Partei in der Landeshauptstadt ist ernst. Die Dresdner Probleme konnten nicht gelöst werden. Möglich,




Ohrenbetäubendes Schweigen. Eine notwendige Erkenntnis

Nachdem Links! Bodo Ramelow bereits vor Aufnahme seiner Vermittlungstätigkeit im Dresdener Streit interviewte [Links! →], befragten wir ihn nunmehr zum Verlauf seiner Verhandlungstätigkeit Links!11/2007 (ungekürzt) Wie bist du an diese Aufgabe herangegangen? BODO RAMELOW: Ich habe mich von dem Beschluss der Gesamtmitglieder- versammlung leiten lassen, eine politische Konstituierung unter der neuen Bezeichnung DIE LINKE. im




Zurück nach vorn

Jeder weiß inzwischen: Die Spaltung der Dresdner Stadtfraktion bleibt bestehen, Vermittlungsversuche scheiterten im vergangenen Monat (### berichtete). Cornelia Ernst analysiert für ### die Ursachen und Folgen des Streites ### 11/2007 Die Realitäten sind geschaffen, zwei Fraktionen[1], ein Stadtrat: all dies mitten im Jahr der Vereinigung von Linkspartei.PDS und WASG zur LINKEN. Die jahrelangen politischen und




Nicht dickschen, sondern diskutieren

Auch die Dresdner Linke kann aus der Geschichte lernen. Mark Spitz kommentiert für Links! „Die Linken vermehren sich durch Spaltung!“ Ralf Lunau, Vorsitzender einer seit Mitte Juli um sieben linke Linke geschrumpften Halblinksfraktion im Dresdner Stadtrat, zitiert dieses Bonmot mit einer Portion Sarkasmus. Seit sich im 19. Jahrhundert eine soziale Antwort auf die Verwerfungen des




Schwierige Wege zum Kompromiss

Nachbetrachtungen zu den Ergebnissen des Stadtparteitags in Dresden. Von Benjamin-Immanuel Hoff* LINKS! 10/2007 Das wichtigste Ergebnis des Dresdner Stadtparteitags, dem in der medialen sowie innerparteilichen Vorschau und Nachbetrachtung zu wenig Bedeutung beigemessen wurde, soll hier an den Anfang gestellt werden: Nur wenige Wochen nach dem Landesparteitag haben sich die Linkspartei und die WASG in Dresden




Dresdner Knoten

Im Dresdner Stadtrat gibt es weiter zwei linke Fraktionen. Der von Bodo Ramelow ausgehandelte Schiedsspruch wird nicht von beiden Seiten akzeptiert. Enrico Stange kommentierte im Vorfeld der Vehandlungen für die Links! Printausgabe Links! 10/2007 Die Dresdner GenossInnen haben gesprochen: mit 76 Prozent Ja-Stimmen, also mit einer Dreiviertelmehrheit, haben sie die Neuformierung der Stadtratsfraktion auf der




Stadtratsstreit: Beschluss des Stadtverbandsparteitages umsetzen

Bodo Ramelow war Vermittler im Streit der linken Stadtratsfraktion in Dresden. Nun gilt der Kompromissvorschlag als gescheitert. LINKS sprach im Vorfeld der Verhandlungen mit dem Bundestags-Fraktionsvize LINKS 10/2007 Bodo, du hast den schwierigen Job angenommen, Moderator in den Auseinandersetzungen um die Dresdener Stadtfraktion(en) zu sein. Daran sind andere bereits gescheitert. Warum bist du dennoch der