Tag: soziale Gerechtigkeit

Der Wahlkampf rückt näher!

von Ralph Büchner So, Genossinnen und Genossen – es geht los. Der Bundesparteitag in Hannover ist Geschichte und wir haben ein Wahlprogramm für die Menschen in diesem Land beschlossen. Soziale Gerechtigkeit und Frieden sind bei uns nicht nur leere Worthülsen, sondern Auftrag und Programm. Jetzt werden uns – voran die Leitungen – die Organisationfragen beschäftigen.




Hoffnung vermitteln – Partei ergreifen

von Andreas Salzwedel Am 16. Januar versammelten sich Mitglieder der Partei DIE LINKE aus den Kreisverbänden Erzgebirge, Mittelsachsen und Zwickau in der „Parkschänke“ in Limbach-Oberfrohna, um im Wahlkreis 163 (Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II) ihren Kandidaten für die Bundestags- wahl 2017 zu nominieren. In seiner Rede zur Eröffnung sprach der Landesvorsitzende Rico Gebhardt zu aktuellen




Sind Unternehmer entbehrlich?

Von Jochen Mattern Bodo Finger, Maschinenbauunternehmer und ehrenamtlicher Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, legte Anfang des Jahres in der Sächsischen Zeitung ein Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft ab. Das geschah aus Sorge um die Wirtschaftspolitik und das rechte Verständnis von sozialer Gerechtigkeit. Sachsens oberster Wirtschaftsrepräsentant ist nämlich beunruhigt darüber, „dass die überwiegende Mehrheit unserer Gesellschaft




100% sozial!

von Stefan Hartmann Am 20. Februar stellten Katja Kipping, Bernd Riexinger und Matthias Höhn den ersten Entwurf des Wahlprogramms zu den Bundestagswahlen 2013 vor. Auf über 80 Seiten Text werden nicht nur konkrete und kurzfristig umsetzbare Forderungen aufgezählt, sondern mit einer gesellschaftsverändernden Perspektive verbunden. Spannend ist dabei auch die gewählte Form der Darstellung, dass zu




Ein ganz normaler Vorgang

Kommentar von Stefan Hartmann Die schwarz-gelbe Bundesregierung hat etwas gegen Armut und Ungerechtigkeit in Deutschland. Sinkende Löhne und schwindenden sozialen Zusammenhalt mag sie gar nicht! Deshalb geht die Regierung Merkel dagegen vor. Das scheint sehr löblich. Aber so ist es nicht ganz. Denn diese Regierung geht die Probleme gar nicht in der Wirklichkeit an. Sondern




Strom darf kein Luxusgut werden

von Caren Lay Verbraucherinnen und Verbraucher müssen für ihren Strom immer tiefer in die Tasche greifen. Seit dem Jahr 2000 sind die Strompreise um 75 Prozent gestiegen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Im kommenden Jahr steht eine weitere satte Erhöhung der Stromrechnungen ins Haus. Haushalte mit niedrigen Einkommen sind davon überproportional betroffen.




Für soziale Gerechtigkeit in Sachsen

Zum Erarbeitungsstand sozialpolitischer Leitlinien – Text von Katja Kipping und Dietmar Pellmann Es ist fast acht Jahre her, als der Cunewalder Parteitag der sächsischen PDS sozialpolitische Leitlinien beschloss. In diesen acht Jahren hat es auf Bundes- und Landesebene gravierende Veränderungen gegeben, zu denen wir gerade im Kernbereich unseres politischen Wirkens, der Sozialpolitik, offensiv Stellung nehmen