Tag: Sorben

Die Kultusbürokratie darf Seiteneinsteiger nicht vergraulen!

Am 2. Juni luden der Bautzener Landtagsabgeordnete Heiko Kosel (DIE LINKE) und die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Cornelia Falken, nach Bautzen zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung für Seiteneinsteiger in den Lehrerberuf ein. Ziel war es, Interessierte über aktuelle Entwicklungen zu informieren, aber auch praktizierenden Seiteneinsteigern die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zu bieten. Dabei wurden starke Versäumnisse




Sorben mit all ihren Sorgen anhören!

von Heiko Kosel Die Linksfraktion hat im Landtag beantragt, das neue Schulgesetz zu ändern. Die Interessenvertretung der Sorbinnen und Sorben sowie der Sorbische Schulverein e.V. sollten künftig ein Anhörungsrecht bekommen, wenn es um Entscheidungen und Belange geht, welche die sorbischen Schulen und Schulen mit sorbischsprachigem Angebot betreffen. Die Landtagsmehrheit lehnte ab. Das Gesetz der CDU/SPD-Koalition




Tschechische Lehrkräfte für sorbische Schulen – Solidaritätsinitiative mit Region Ústí vereinbart

Auf Initiative des sorbenpolitischen Sprechers der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, Heiko Kosel, trafen sich der Vertreter des Regionspräsidenten der Region Ústí (Tschechien), Petr Šmíd, verantwortlich für Schulwesen, Jugend und Sport, mit der Vorsitzenden des Sorbischen Schulvereins e.V. Ludmila Budar, und dem Abgeordneten des Europaparlaments Jaromir Kohli?ek zu einem ersten Koordinierungsgespräch. Thema der Zusammenkunft:




Sorbengesetz: Sachsen muss nachziehen

von Heiko Kosel „Neues Sorbengesetz für Brandenburg heizt Diskussion in Sachsen an“ titelte eine Zeitung in Brandenburg. In der Tat: Die Diskussion ist in diesen Tagen breit gefächert, bei den Sorben selbst, in der politischen Öffentlichkeit der Oberlausitz und auch in den Parteien. Allein die Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag machte aus der Herausforderung




DIE LINKE bleibt dabei: Sorbische Institutionen erhalten und fördern!

Text von Caren Ley Nachdem letztes Jahr das sorbische Theater massiven Kürzungen ausgesetzt war, soll es jetzt die Forschung treffen: 500.000 Euro sollen dem Sorbischen Institut gestrichen werden. – Das, obwohl das in Bautzen ansässige Forschungsinstitut Jahr für Jahr eine gute Arbeit bescheinigt wurde. Das Sorbische Institut bildet zudem Lehrerinnen und Lehrer aus. Es ist




Moral statt Politik

Zum neugewählten sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich schreibt unser Autor Jochen Mattern in ### 7-8 /2008 Bild: „Gestrandet (Stranded)“ – Paleontour, bestimmte Rechte vorbehalten Nach 2002 wechselt die CDU in Sachsen zum zweiten Mal in einer Legislaturperiode den Mann an der Spitze des Freistaates aus und bildet das Regierungskabinett um. Von Stabilität in der Regierungspolitik zeugt