Tag: Senioren

Wie kommt es zur Bildung einer Seniorenvertretung? Beispiel Freital

von Peter Müller Im Hinblick auf die kommunale Seniorenpolitik ist der demografische Wandel der Ausgangspunkt aller Überlegungen. Die älteren Menschen leben heutzutage selbstbestimmter und nach anderen „Altersbildern“ als die vergangenen Generationen und sehen die Zeit nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben als eine Möglichkeit, mit ihren Lebenserfahrungen und ihrem Wissen an einer gesellschaftlichen Tätigkeit teilzunehmen.




Seniorinnen und Senioren: a. D. = außer Dienst? Alt und doof?

von Karin Brummer, AG Senioren Westsachsen Im Frühjahr 2013 trafen sich in Borna etwa 20 Genossen mit der Absicht, die Arbeitsgruppe „Senioren Westsachsen“ zu gründen. Anlass waren die anstehenden Wahlkämpfe der Jahre 2013 und 2014. Wir nahmen uns vor, dafür und besonders für die Wahl des Landtages Material für Themen zu erarbeiten, die im Leben




Der kranken Gesellschaft ausgeliefert

Pflegebedürftige Menschen werden häufig nicht hinreichend versorgt, die sächsische Sozialministerin meint hingegen, diese Zustände träfen auf Sachsen nicht zu. Hans-Jürgen Muskulus zur Situation der Pflege im Freistaat Links! 10/2007 „Was wäre eigentlich los, wenn kleine Kinder per Nasensonde ernährt würden, weil das Füttern zu lang dauert? Was wäre, wenn kleine Kinder in der Krippe regelmäßig




Erfahrungsaustausch ist die billigste Investition

Im März kam der Sprecherrat der Landesseniorenarbeitsgemeinschaft der Linkspartei Sachsen zu einer weiteren Beratung in diesem Jahr, diesmal in Torgau, zusammen. Ein Bericht von Peter Deutrich Links! 4/2007 Im Mittelpunkt standen der Entwurf des sächsischen Seniorenmitwirkungsgesetz, die Sicherung der Lebensqualität für heutige und künftige Rentner sowie Überlegungen, wie nach der Kreisreform im Jahr 2008 die




Rente ab 67: Rentenpolitische Notwendigkeit oder sozialpolitische Sackgasse?

Zu diesem Thema fand vor kurzem eine öffentliche Anhörung der Linksfraktion im Deutschen Bundestag statt. Peter Deutrich berichtet LINKS! 3/2007 Überzeugende Argumente wurden vermittelt zur Entlarvung des Märchens – besser der Lüge – vom demografischen Wandel unserer Gesellschaft, welche zur Begründung der Rente mit 67 immer wieder – dank des ständigen Gebrauchs von Politikern der




Was tut die Seniorenarbeitsgemeinschaft 2007?

LINKS! sprach mit dem Ersten Sprecher der Landessenioren- Arbeitsgemeinschaft der Linkspartei.PDS Sachsen Peter Kätzel LINKS! 1-2/2007 Das neue Jahr hat begonnen, worin bestehen eure guten Vorsätze? PETER KÄTZEL: Dieses Jahr ist für uns Ältere in der Partei sehr wichtig, es geht doch um die Bildung einer neuen, gesamtdeutschen Linkspartei. Deshalb haben wir die Freunde des




15 Jahre Landesseniorenarbeitsgemeinschaft

„Seniorenmitwirkungsgesetz“ sollte baldmöglichst im Sächsischen Landtag beschlossen werden. Von Peter Deutrich Links! 1-2/2007 Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Landesseniorenarbeitsgemeinschaft (LSAg) der Linkspartei.PDS Sachsen fand Ende vergangenen Jahres im Kleinkunsttheater „Fata Morgana“ Chemnitz eine festliche Veranstaltung statt. Entsprechend einer Einladung der Landesvorsitzenden der Linkspartei.PDS Dr. Cornelia Ernst und des 1. Sprechers der LSAg Peter Kätzel nahmen




Die Lösung des Rentenproblems?

Gegenentwurf zum so genannten Althaus-Konzept: Michael Kappes sieht im »Bürgereinkommen« eine Lösung (nicht nur) für das Rentenproblem Links! 1-2/2007 Der Ministerpräsident von Thüringen fordert einen Systemwechsel, indem er mit einem Entwurf für die Reformierung des SGB II, besser als Hartz IV bekannt, auf den Zug der Diskussion über ein Grundeinkommen aufspringen will. Die von Althaus




„Kunst gibt Impulse“

Im Rahmen der neuen Reihe Gespräche mit sächsischen KünstlerInnen sprach LINKS! mit der Leipziger Malerin Christel Blume-Benzler (81), die sich seit 1952 als Sozialistin versteht LINKS! 1-2/2007 Wie empfindest Du für Dich in seiner jetzigen „heißen Phase“ den Parteineubildungsprozess einer neuen Linken? CHRISTEL BLUME-BENZLER: Es scheint, als hätten wir nur diese Möglichkeit, linkes Denken und




Demographischer Wandel – Lesarten

In unserer ersten diesjährigen Ausgabe werden verschiedene Aspekte des „demographischen Wandels“ und auch dessen Instrumentalisierung seitens neoliberaler Politiker und Medien einen Schwerpunkt bilden. Als Einstieg in die Problematik empfehlen wir den Ausblick des Autors Uwe Jahn in der aktuellen Nummer des „Freitag“ auf eine altersgerecht umgestaltete Gesellschaft, ein sich veränderndes Alltagsbewusstsein, und dies nicht ohne