Tag: Polen

Im zweiten Anlauf

von Holger Politt Im Sommer 1988 wurde Polen von einer Streikwelle erschüttert, die allerdings bei weitem nicht an die Wucht und die Kraft der Streiks vom Sommer 1980 herankam. Dennoch warf die Regierungsseite nun ihr letztes Angebot in die Waagschale: soziale Marktwirtschaft und umfassende Demokratisierung der Gesellschaft. Bereits im Herbst 1988 erlebten die staunenden Fernsehzuschauer




Marek Grechuta – Der polnische Troubadour des poetischen Gesangs

von Jens-Paul Wollenberg Marek Grechuta war mit Abstand der populärste Sänger Polens. Als er zwei Jahre alt war, kauften seine Eltern ein Klavier, für das sich der kleine junge schon bald interessierte. Der am 10. Dezember 1945 geborene Marek nahm ab seinem siebenten Lebensjahr Klavierunterricht bei einem Kirchenorganisten in seiner Heimatstadt Zamo??. Sein Abitur absolvierte




„Die Belegschaften hatten verstanden, was Eigentum bedeutet, und sie fühlten sich dafür verantwortlich“

  Zur Geschichte des ersten Landeskongresses der Solidarnosc 1981 – von Bernhard Krabiell   Vor einem Jahr wurde mit zahlreichen Veranstaltungen, Debatten und Kommentaren aus Anlass des 30. Jahrestages an die Gründung der unabhängigen Gewerkschaft Solidarnosc nach dem erfolgreichen Streik auf der Lenin-Werft und der darauf folgenden Streikwelle in Polen erinnert. Ein Jahr nach der




Der Gipfel steht vor der Tür

  Foto:  Copyright Martin Liebermann Vom 1. bis 12. Dezember 2008 wird die Welt auf die polnische Stadt Poznan richten. Die Verhandlungen über das Kyoto-Nachfolgeabkommen zur Reduktion von Treibhausgasen sind mit großen Erwartungen verknüpft. Polnische Organsiationen begleiten den UN-Klimagipfel mit eigenen Aktionen und rufen zu einem globalen Klimaaktionstag auf. Lukasz Markowski von den „Jungen Sozialdemokraten“,




Polen wartet auf seinen Dubcek

Das Jahr 1968 war nach Eric Hobsbawm der einzige Moment, der „einen Anklang an jene simultane Weltrevolution hatte, von der die Revolutionäre von 1917 träumten“. Doch war es zugleich die Zeit, in der im östlichen Europa Hoffnungen auf einen tiefgreifenden Wandel zerschlagen wurden. Eine besondere Tragik kennzeichnet die Ereignisse des polnischen Jahres 1968. Von Sascha




Nach den Sejm-Wahlen: Linkes Vakuum in Polen

Ende vergangener Woche wurde die neue Regierung Polens unter Ministerpräsident Donald Tusk vereidigt. Jule Nagel zum Regierungswechsel Die Wahlsieger: Die „wirtschaftsliberale“ Platforma Obywatelska (PO). Mitte: Donald Tusk Polen erlebte im Jahr 2006 eine aufstrebende zivilgesellschaftliche Protestbewegung. Dabei einte die verschiedenen Interessengruppen – von Lehrern, Schülern, Homosexuellen, Arbeitern bis hin zu FeministInnen – zumindest eine Forderung:




Polen: Konservative Rechte durch gemäßigte Rechte abgelöst

Links! interviewte Piotr Kawiorski, Mitarbeiter der polnischen Redaktion des Mittelosteuropa – Netzwerkes lavka.info, über die Perspektiven Polens unter der in der vergangenen Woche gebildeten Bürgerplattform/ PSL – Regierungskoalition Was denkst du, mit welchen Erwartungen haben die Polen gewählt? PIOTR KAWIORSKI: Für viele der aktivierten Nicht-WählerInnen war das Hauptmotiv sicherlich die Ära der PiS[1]-geführten Regierungskoalition zu




I love Poland?

Der diesjährige Marsch für Toleranz in Kraków wurde – wie schon in den letzten drei Jahren – von der Allpolnischen Jugend und homophoben „Normalbürgern“ gestoppt, bevor er sein Ziel, den Markt, erreichen konnte. Um ihn herum gab es das Festival „Kultur für Toleranz“. Markus Heide mit einem Bericht aus Krakau. LINKS! 5/2007 Vom 19. bis zum




US-Raketenabwehr: Riss nicht vertiefen

„Star Wars“ – Tschechien soll Teil der US – Raketenabwehr werden. Jule Nagel interviewte für Links!   Thomas Franke, der in der tschechischen Initiative „Ne zakladnam“ (Nein zu Militärbasen) aktiv ist. 4/2007 Die geplante Stationierung eines Raketenabwehrsystems in Polen und Tschechien heizt mittlerweile auch die innenpolitische Debatte in Deutschland an. Welch bessere Gelegenheit gibt es




US-Militärbasen in Tschechien: Unverständnis und Misstrauen

Die tschechische Regierung fühlt sich unverstanden und wirft den europäischen Kritikern einer geplanten Stationierung von US-Raketen Antiamerikanismus vor. Von Marko Forberger, lavka.info Links! 4/2007 Entgegen der Kritik aus Moskau und aus den Reihen der EU bekräftigt der tschechische Regierungschef Topolanek die Absicht, das US-Raketenabwehrsystem in Tschechien stationieren zu wollen. „Wir sollten uns nicht darum kümmern,