Tag: Parteitag

Der richtige Zeitpunkt

von Rico Gebhardt Kommt ein Laizist zum Katholikentag … Nein, das ist nicht der Beginn eines absurden Witzes, sondern mein Terminkalender vom 25. Mai 2016. Ich war eingeladen zur Eröffnungsfeier, trotz oder gerade wegen unserer Kritik an der staatlichen Finanzierung dieser Veranstaltung, und ging hin. Und ich war nicht alleine da. Eine ganze Reihe von




Lichtblicke, Enttäuschungen und eine Torte

von Antje Feiks Man hätte es ahnen können. Die 1. Tagung des 5. Parteitages der LINKEN in Magdeburg war gerade erst etwas mehr als eine Stunde alt, da griff ein Aktivist einer „Antifaschistischen Initiative“ Sahra Wagenknecht mit einer Torte an. Ein bedauerlicher Angriff auf die Co-Vorsitzende der Linksfraktion, der fortan das Bild der Berichterstattung prägen




Widersprüche sichtbar machen

von Rico Gebhardt Wir tun wieder das, was wir LINKE am besten können: Wir führen Debatten. In schöner Tradition werden vor Parteitagen wie dem kommenden in Magdeburg von unterschiedlichen Menschen unterschiedlichste Papiere produziert. Ich kritisiere das nicht. Ich mache da ja selbst mit. Und innerparteiliche Kursbestimmung gehört sich für eine lebendige, pluralistische Partei. Dabei werden




Vor 60 Jahren: XX. Parteitag der KPdSU – Zwischen Hoffnung und Verzweiflung

von Dr. Hartmut Kästner / Prof. Dr. Klaus Kinner Wahrscheinlich waren viele Delegierte des XX. Parteitages der KPdSU in freudiger Stimmung, als sie sich am letzten Tagungstag zum Kreml begaben. Es war der 25. Februar 1956, und am Nachmittag würde der Parteitag enden. Wenn es auch der erste Parteitag nach Stalins Tod war, so waren




Das muss einmal gesagt werden

von Michael-A. Lauter Ich wollte auf dem Parteitag in Neukieritzsch sprechen. Als ich hätte reden können, war der Leitantrag bereits beschlossen. Ich war eben weit hinten eingeordnet. Pech gehabt. Kann sein, dass ich mich irre, aber ich hatte den Eindruck, als wären in der Reihenfolge der RednerInnen jene bevorzugt, die in irgendeiner Weise deutlich machten,




„Macht aus alledem was draus!“

Gregor Gysi hat auf dem Bielefelder Parteitag seinen Abschied als Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag angekündigt. Nach 25 Jahren in führender Position von SED, PDS und der LINKEN verabschiedet sich damit einer der GenossInnen aus der ersten Reihe, ohne dessen herausragendes Wirken – zweifellos – es unsere Partei heute nicht geben würde. Wie würdigt man




„Müssen Begeisterung für linkes Gedankengut wecken!“

von Thomas Dudzak Am 31. Januar trat die Gemeinsame Beratung des Landesvorstandes, des Landesrates, der Kreisvorsitzenden und des Fraktionsvorstandes in Dresden zusammen. Als Gast wurde auch der Parteivorsitzende Bernd Riexinger begrüßt. In seiner Rede zeigte sich Riexinger irritiert über den Schock, mit dem die hiesige Politik auf den Wahlsieg der griechischen SYRIZA und deren erste




Die Satzungsdebatte auf dem Bundesparteitag

von Tilman Loos Auf dem Programm des Bundesparteitags standen unter anderem diverse Satzungsänderungsanträge sowie Anträge zu weiteren grundlegenden Formalia der Partei DIE LINKE. Die Behandlung von Satzungsänderungsanträgen musste auf anderen Parteitagen immer wieder verschoben, abgesagt oder unfertig abgebrochen werden, zuletzt beim Bundesparteitag in Dresden. Das hat dazu geführt, dass sich diverse Satzungsänderungsanträge bis zu diesem




„Bildung, Kultur und Soziales sind eins und nicht voneinander zu trennen“

von Franz Sodann Die Zeiten sind, wie sie sind, sagt man gern und lehnt sich in den Schaukelstuhl, richtet sich ein, zieht sich ins Private zurück. Man geht nicht mehr wählen und empört sich nur noch im kleinen Kreis. Desillusioniert verabschieden sich viele aus der weniger mit Geld und Möglichkeiten gesegneten Bevölkerung und den bildungsferneren




100% sozial!

Von Simone Hock, BAG Rote Reporter 100% sozial! So lautete das Motto des Parteitages in Dresden. Vom 14. bis 16. Juni berieten über 500 Delegierte zum Wahlprogramm für die Bundestagswahl am 22. September. Um 0.16 Uhr des 16. Juni war es beschlossen und ich kann sagen: Ja, es ist „100 % sozial!“ Beschlossen wurden die