Reform des Bundestags-Wahlrechts von Halina Wawzyniak Am 3. Juli 2008 erklärte das Bundesverfassungsgericht das bisher geltende Wahlrecht aufgrund eines „Systemfehlers“ für verfassungswidrig. Bei der Bundestagswahl 2005 war durch eine im Wahlkreis 160 (Dresden-I) notwendige Nachwahl deutlich geworden, dass Umstände eintreten können, bei denen eine für eine Partei abgegebene Zweitstimme dieser nicht nutzen, sondern schaden kann.