Tag: Nationalismus

Bist Du nicht für uns, bist Du gegen uns

Ein Reisebericht über die Ukraine von Dr. Cornelia Ernst, Björn Reichel Die Beziehungen zwischen der EU und der Ukraine werden immer wieder diskutiert. Wir wollten uns ein Bild vor Ort machen. So reisten wir Anfang Juli für fünf Tage nach Kiew. Linke Aktivist*innen sowie die örtliche Rosa-Luxemburg-Stiftung hatten uns bei der Organisation der Reise unterstützt.




Auf Bildungsreise in Polen

von Werner Kujat Vom 22. Juli bis zum 1. August 2017 war eine Delegation von 19 Mitgliedern der linksjugend [’solid] Sachsen nach Polen gereist. Elf Tage, drei Städte, 8-stündige Stadtführungen, schier ewige Zugfahrten – es hat sich gelohnt! In Wroclaw, Kraków und Warszawa lernten wir viel über die Geschichte und die Kultur Polens. Besondere Schwerpunkte




Patriotismus für’n Arsch!

Warum wir weder Patriotismus noch Nationalismus akzeptieren wollen und es uns gerade jetzt besonders ankotzt von Marius Neubert Alle Jahre wieder steht wieder ein internationales Herren-Fußballevent auf dem Plan. Alle Jahre wieder nutzt die sächsische CDU dies als Aufhänger für die Forderung nach einer neuen „Patriotismusoffensive“. Und alle Jahre wieder kriechen die „Partypatriotinnen“ (Ich nutze




Plauen – Freiräume im braunen Hinterland

von Paul Gruber 2015 dachte man in Plauen noch, man bleibe von den krassen sächsischen Zuständen, wie in Freital und Co., verschont. Zwar gab es auch zuvor rassistische Mobilmachungen von NPD und Co., jedoch blieben die TeilnehmerInnenzahlen stets im Keller. Im Februar 2014 starb Ahmed J. im Plauener Asylbewerberheim in der Kasernenstraße – wegen unterlassener




Happy new year?

von Cornelia Ernst Das neue Jahr hat gleich mit zwei Paukenschlägen begonnen. In der ersten Plenarsitzung im Januar war die polnische Premierministerin Szydlo im Parlament und begründete unter dem Beifall der konservativen Fraktionen, warum die Politik von PIS zur Gleichschaltung der Medien und des Verfassungsgerichtes völlig demokratisch und europäisch sei. Einen Tag später lehnten es




Sein und rechtes Sollen

von Peter Porsch Wir müssen es zur Kenntnis nehmen: Gerade in den wohlhabenden europäischen Ländern wie vor kurzem in Dänemark, in Österreich, in Frankreich oder Finnland, aber auch in Ungarn und nicht zuletzt auch bei uns feiern rechtspopulistische, nationalistische, ausländerfeindliche, antiislamische Parteien und Bewegungen bei Wahlen und auf der Straße Erfolge. Übersehen kann man dabei




Vor Madrid auf Barrikaden

Über europäischen Regio-Nationalismus und die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien von Tilman Loos Obgleich die Dinge im Spanischen Bürgerkrieg in Katalonien doch etwas anders lagen als im Rest des republikanischen Teils Spaniens, kämpften auch die katalanischen Anarchisten für eine gemeinsame spanische Republik. Obwohl George Orwells Buch „Mein Katalonien“ heißt, berichtet er in der ersten Hälfte seines Werkes




… damit wir leben können

Erinnerung für die Zukunft: Deutschland ganz unten – Haltepunkt Rostock-L., August 1992 von Markus Teervoren, VVN-BdA Berlin Alarmketten, früh aufstehen, vollbesetzte PKW, Busfahrten, Bahnhöfe, linke Jugendzentren, Autobahnausfahrten und Provinz-Parkplätze, bis tief in die 90er Jahre waren wir dauernd unterwegs. Hielten Wache vor Flüchtlingsheimen, unterstützten Flüchtlinge im Kirchenasyl, begleiteten sie auf die Ausländerbehörde und demonstrierten vor




Linker Nationalismus? Linke Perspektiven in Russland, 2. Teil

Katja Kipping und Boris Krumnow über linke Perspektiven in Russland   Gehe zum 1. Teil der Reportage Links! 5/2006 Bereits bei der Darstellung im letzten Kapitel musste auf die häufige Verbindung antikapitalistischer und sozialer Forderungen mit im russländischen Verständnis „patriotischen“, im Grunde aber nicht selten offen nationalistischen, antisemitischen und rassistischen Positionen verwiesen werden. Den Kulminationspunkt