Tag: Mitteilungen

Von Kassandrarufen und Politpostkarten

März-Heft des Berliner Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung mit gewohnter Themenvielfalt. Von Wulf Skaun „Heute sucht Deutschland in der ganzen Welt alle möglichen und nur unmöglichen Plätze unter der Sonne zu erobern. Wenn heute am Schlusse des Chinakrieges noch keine endgültige Aufteilung Chinas eingetreten ist, so ist der Grund darin zu sehen,




Sprachrohr linker Traditionspflege

„Mitteilungen“ informieren über Aktivitäten des Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung. Von Wulf Skaun Die Geschichte der Arbeiterbewegung droht in staatlichen bundesdeutschen Bildungseinrichtungen nach der Epochenwende ins Abseits gedrängt zu werden. Pläne, sie zu bewahren und weiter zu erforschen, signalisieren tendenziellen Rückbau. Umso verdienstvoller das Wirken jener, die sich, zumal im Ehrenamt, der




Meinungen im März

Rita Kring aus Dresden zu „Augen zu und durch?“ (Links! 1-2/2013, S.1) Natürlich reicht ein NPD-Verbot nicht aus. Aber nach ersten Erfolgen der NPD gab es schon einmal eine Zeit, in der die NPD nicht mehr in Parlamenten vertreten war. Der (Standort-)Nationalismus, die Bekämpfung von Flüchtlingen (z.B. Asylgesetzgebung), rassistische Einstellungen, Fremdenfeindlichkeit, die Unterdrückung Andersdenkender und