Tag: Konferenz

Zauberwort „Transformation“

von Jonny Michel Im Juni 2015 rief das Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden e. V. (OKV) eine Veranstaltungsreihe ins Leben, die sich mit gesellschaftlich relevanten Fragen befassen soll, um neue Erkenntnisse und Diskussionsthemen in die Öffentlichkeit zu tragen. Im Ergebnis dieser ersten Konferenz legen der Ökonom Klaus Blessing und der Gesellschaftswissenschaftler Matthias Werner einen Reader vor,




„Burgkrieg, nicht Burgfrieden!“

von Dr. Volker Külow Niemand schöpfte in Bern Verdacht, als am 5. September 1915 in der sonntäglichen Morgenruhe früh um zehn Uhr gut drei Dutzend internationale Vogelfreunde in vier Pferdefuhrwerken in das zwölf Kilometer entfernte Bauerndorf Zimmerwald aufbrachen. Nach zwei Stunden Fahrt durch eine idyllische Landschaft erreichte die bunte Truppe, in der sich nur wenige




Von Lateinamerika bis Kurdistan

Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz bleibt Schwerpunkten treu – kultureller Höhepunkt mit Jan Degenhardt Von Ralf Richter Was die Rosa-Luxemburg-Konferenz so interessant macht ist die bunte Mischung. Seit vielen Jahren werden bestimmte Schwerpunktthemen verfolgt. So ist auffallend, dass auf internationalen linken Konferenzen – auch und insbesondere bei der internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz – die Bedeutung des Spanischen innerhalb der letzten




Initiativen-Konferenz „Asyl in Sachsen“

von  Anja Oehm Das Kulturbüro Sachsen e. V. und der Sächsische Flüchtlingsrat e. V. hatten im September zu einer Initiativen-Konferenz eingeladen. Neben etwa 40 Aktivistinnen und Aktivisten nahm auch die Europaabgeordnete Cornelia Ernst (DIE LINKE) daran teil. Die Asyldebatte wird in Deutschland unter dem Aspekt der Nützlichkeit geführt. Die Konferenz jedoch widmete sich dem Thema




Träume, von denen wir was haben

von Jayne-Ann Igel Der Menschheitstraum, durch die Steigerung der Arbeitsproduktivität mittels Technisierung und Automatisierung von Fertigungsprozessen ein Stück frei zu werden von Erwerbsarbeit als Voraussetzung für den Lebensunterhalt, ist in seiner kapitalistischen und heute neoliberalen Ausformulierung zur Geißel geworden. Statt frei zu werden, sich emanzipieren zu können, sozial abgesichert für andere Betätigungsfelder Zeit zu finden,




Lebenslang lernen

Von Achim Grunke Das Kommunalpolitische Forum Sachsen e.V. (abgekürzt KFS), bei dem ich seit 1996 als Geschäftsführer in Diensten stehe, wurde vor 20 Jahren am 15. November 1991 gegründet. Die Gesellschaft im Osten Deutschlands befand sich damals im Umbruch. Die Tage der noch am 6. Mai 1990 in der DDR-Volkskammer beschlossenen demokratischen Kommunalverfassung waren bereits