Tag: Israel

Israels Regierung bleibt trotz sozialer Proteste konservativ

von Christin Löschner Es war eine große Chance für die neu gegründete Zionistische Union, bestehend aus wichtigsten Gegenspielern von Benjamin Netanjahu, der Ha’Tuna unter der Führung der ehemaligen Außenministerin Tzipi Livni und der Arbeiterpartei Ha’Awoda, der Jitzchak Herzog vorsteht. Gegründet wurde der Zusammenschluss im Dezember 2014, um eine realistische Alternative zum konservativen Regierungsbündnis zu bieten.




Avi Primor erklärt in Dresden, warum sich der Westen in Syrien zurück hält

Das Militärhistorische Museum Dresden eröffnete die öffentliche Vortragssaison am 28. Januar 2013 mit einem Paukenschlag: Avi Primor, langjähriger israelischer Botschafter in Deutschland und hoch geschätzter Publizist konnte als Referent gewonnen werden und legte seine Sicht auf die Lage in Nahost dar – während des Publikumsgesprächs wurde der Bürgerkrieg in Syrien angesprochen. Auf diesem taufrischen youtube-Beitrag




Europäisch-Israelisches Dialogforum

von Cornelia Ernst, Manuela Kropp Vom 10. bis 14. Oktober fand in Israel das Europäisch-Israelische Dialogforum statt. Gesprächspartner aus der Europäischen Union trafen sich mit israelischen Vertretern der Zivilgesellschaft, um aktuelle Probleme und politische Entwicklungen zu diskutieren. So wurde beispielsweise die Lage von Flüchtlingen und Migranten in der EU und in Israel diskutiert. In Israel




Zeitgespräch der Gesellschaft

von  Maximilian Kretzschmar Am 12. September wurde der amerikanischen Philosophin Judith Butler in der Paulskirche zu Frankfurt a. M. der Adorno-Preis verliehen. Weil sie Hamas und Hisbollah vor einigen Jahren der globalen Linken zurechnete und Boykotte gegen Israel unterstützt, brach Wochen vor der Würdigung eine polarisierende Debatte in deutschen Medien aus – nachfolgend einige Bemerkungen




Antisemitismus und Israelkritik. Das Konzept der Grauzone

Die aktuelle mediale Debatte, scheinbar wissenschaftlich untermauert durch eine bisher nicht endgültig publizierte Studie, schien eines deutlich gemacht zu haben: Die LINKE hat ein Problem mit Antisemitismus. Nach den öffentlichen Stellungnahmen einiger Politikerinnen und Politiker aus dem Reformer-Flügel und insbesondere nachdem die Fraktion in einer Erklärung gegen Antisemitismus beschlossen hatte, sich nicht wieder an der




Antisemitismus? – Antizionismus? – Israelkritik?

Am Montag, dem 30.06.2008, 15:00 Uhr wird im Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstraße 64, Hörsaal 2 die Ausstellung „Antisemitismus? – Antizionismus? – Israelkritik?“ eröffnet. Zu sehen ist sie bereits ab morgen (Freitag, 27. Juni) bis zum 3. August. Bild: „Tear down that wall“ von cactusbones, bestimmte Rechte vorbehalten Themen / Referenten: Begrüßung: Prof. Hermann Kokenge,




Auch eine Frage der Definition? – Israel im Diskurs der Linken

„Was von den Gaskammern in Birkenau übrig geblieben ist“, Image via Wikipedia ein Auftakt zur Debatte in 6 Juni 2008 von Jayne-Ann Igel Rund um den 60. Jahrestag der Gründung des Staates Israel ist die Debatte über das Verhältnis der Linken zu Israel neu aufgeflammt. Sowohl innerhalb als auch zwischen den verschiedenen Strömungen der Linken




Israel und die Linke

Ein Leserbrief von Heinz Bilan aus Leipzig in der ###-Ausgabe 06/2008 Der Vater meiner Frau und mehrere seiner Geschwister saßen zehn und mehr Jahre bei den Nazis im KZ. Ihr Stiefgroßvater – deutscher Jude – wurde in Auschwitz vergast. Ich selbst bin mit jüdischen Kindern zur Schule gegangen, pflegte und pflege bis heute z.T. enge




War 2006 ein islamisches Jahr?

von Ralf Becker Links! 3/2007 Kein Monat verging im zurückliegenden Jahr, dass sich uns der Nahe Osten und die islamische Welt nicht in die Wohnzimmer gedrängt hätten. Ein Rückblick: Januar: Hamas gewinnt die Wahlen, Sharon fällt in Koma; Februar: Karikaturenstreit; März: Rütli-Schule Berlin; verheerende Dreijahresbilanz des Irakkrieges; April: Zuspitzung Streit um iranische Atomprogramm, Iran lässt




Frauenreise nach Israel/Palästina

Monika Knoche, MdB, und stellvertretende Fraktionsvorsitzende DIE LINKE beschreibt Erfahrungen bei einer Reise im Nahen Osten. Links! 3/2007 Im Dezember 2006 reiste eine fünfköpfige Frauendelegation der Fraktion DIE LINKE. für eine Woche in den Nahen Osten. Ziel dieser Reise war der politische Austausch mit Frauenfriedensorganisationen in Israel und Palästina. Die auf der Reise gesammelten Informationen