von Enrico Pfau Als die saarländische Ministerpräsidentin warnte, dass die Öffnung der Ehe für Homosexuelle ein Einfallstor für Inzest und Polygamie sei, regte sich berechtigterweise viel Empörung. Ging es doch offensichtlich darum, das Anliegen in den Schmutz zu ziehen. Es ist ein vielgenutztes rhetorisches Mittel, eine Sache zu diskreditieren, indem man sie mit anderen als