Tag: Griechenland

Europa im Taumel – 2017 wird ein Jahr der Entscheidung

von Cornelia Ernst Der Alptraum von 2017 dürfte wohl sein: Im Februar siegen italienische Rechte und Nationalisten in den Neuwahlen, im März der Rechtspopulist Wilders in den Niederlanden, im April Le Pen in Frankreich, im September bilden Merkel und Petry eine Rechtskoalition. 2018 siegt Strache in Österreich. Wer das für verrückt hält, den erinnere ich




Impressionen aus Athen

von Peter Porsch Die Woche vor Ostern, vor dem katholischen und protestantischen Ostern, als Tourist in Athen: Man erlebt ein sonniges Athen und man begegnet einem trüben Athen. Natürlich ist das der Jahreszeit geschuldet, aber nicht nur. Kultur lauert in jedem Stein, deshalb ist man ja hier. Die Akropolis winkt vom Berg aus jeder Perspektive.




Griechenlandkrise: Kapitalismus und Krimi

von Volkmar Wölk „Bei einem Treffen, das ich mit Herrn Schäuble hatte, sagte er mir, ich hätte das Vertrauen der deutschen Regierung verloren. Und ich sagte ihm: Ich hatte es nie, ich bin Mitglied einer Regierung der radikalen Linken“. Für ihn, Yanis Varoufakis, sei etwas anderes wichtiger: „Aber ich habe das Vertrauen des griechischen Volkes“.




SYRIZA nach der Wahl

von Gabi Zimmer und André Seubert Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen sollte es werden. Bis zum Wahlabend sahen Wahlforscher das Linksbündnis SYRIZA von Alexis Tsipras und die konservative Nea Dimokratia (ND) gleichauf in der Wählergunst: Ausgang ungewiss. Die neoliberalen Regierenden in der EU freuten sich schon auf ein Ende der linken Ära in Griechenland. Doch daraus wurde




Auf ein Wort, Herr Schäuble

von René Lindenau Vor Jahren waren es 100.000 DM von einem Waffenhändler Schreiber, von deren Herkunft und Verbleib Sie nichts wissen wollten. Ihr Amtsvorgänger im Adenauer-Haus, Helmut Kohl, wird dieses Geheimnis wohl mit ins Grab nehmen. Das vorab – nicht ohne Grund. Was Sie angeht, so wurde immer offensichtlicher, dass ihnen eine europäische Regierung, die




Schwarze Nacht für Europa

von Stefan Liebich Es ist gerade ein halbes Jahr her, dass die neu gewählte griechische Regierung unter Alexis Tsipras mit zwei ehrgeizigen Versprechen an den Start gegangen ist. Das in schwere Fahrwasser geratene Land im Südosten Europas sollte in der Eurozone gehalten werden und, in der Durchsetzung noch ungleich schwerer, das Diktat der „Troika“, ihre




Wege zu einer flexiblen Strategie

von A. Willnow Die Brüsseler Verhandlungen der Staats- und Regierungschefs im Falle Griechenlands brachten ernüchternde Ergebnisse. Statt eines Schuldenschnitts und eines Wachstumsprogramms wurden Athen weitere erhebliche Einschnitte bei Renten und Mehrwertsteuer verordnet. Besonders beschämend ist die Treuhandlösung, nach der der griechische Staat „wertvolle griechische Vermögenswerte“ (Unternehmen und Häfen?) in einen Fonds übertragen soll, die dann




Neoliberale Verblendung

von Ralf Becker Altkanzler Schmidt hat Operation gut überstanden. Die You Tube-Generation streitet zwischen Jungfräulichkeits-Aktivisten und Stellungs-Empfehlern um ihre Sexualität. Johnny Depps Alkoholproblem. Erst hilft G. Jauch einer Kandidatin nicht, dann sagt er einer andern vor. Royale Bäuche oder Babys füllen Titelseiten. „Was passiert bei GZSZ …?“ Auch Germanwings-Flug 4U 9525 kam mit „neuen Fragen




Die EU am Scheideweg

von Cornelia Ernst Wenn dieser Artikel erscheint, wird das Referendum in Griechenland bereits Geschichte sein. Wir werden so oder so in einer neuen Situation sein. Schon jetzt stellt sich die Frage: Was ist das für eine Europäische Union, in der wir leben? Hat sie noch etwas zu tun mit ei-nem europäischen Integrationsprozess und dem Gründungsmotto




Volksabstimmung über ein neoliberales Angebot

von Axel Troost Der Konflikt über die Lösung der Griechenland-Krise steht vor einer dramatischen Wende. Die Verhandlungen wurden abgebrochen, eine Volkabstimmung angesetzt und die Finanzminister der Euro-Zone bereiten sich auf den „Grexit“ vor. Griechenlands überraschende Ankündigung stellt die Euro-Finanzminister vor einen Scherbenhaufen. Bundeskanzlerin Merkel hatte die griechische Regierung zuvor aufgefordert, dem „außergewöhnlich großzügigen Angebot“ der