Tag: Gewerkschaft

Amazon und die Methoden des Union Busting II

Gezieltes Mobbing als Strategie gegen den Streik von Christian Rother Dem Unternehmen Amazon wird vorgeworfen, eine gewerkschaftsfeindliche Haltung einzunehmen. Diese Haltung bekommen Angestellte in ihrem Arbeitsalltag immer wieder zu spüren. Dabei unterscheidet das Unternehmen zwischen den Mitarbeitern und teilt sie in Gruppen ein. Es wird beispielsweise unterschieden zwischen Nichtstreikenden, Streikenden, Vertrauensleuten der Gewerkschaft und Betriebsratsmitgliedern.




Der heiße Herbst – ver.di präsentiert sich bunt

Eine Nachbetrachtung zum 4. ver.di-Bundeskongress in Leipzig von Heiderose Gläß 1009 Delegierte sowie viele BeraterInnen und Gäste trafen sich von 20. bis 26. September in Leipzig zum 4. Bundeskongress der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Kanzlerin Angela Merkel, die an der Eröffnung des Kongresses teilnahm, wurde zunächst mit freundlichen Gesten empfangen. Sie würdigte ver.di in ihrer Rede als




Tarifverträge im Einzelhandel verteidigen – Beschäftigte unterstütze

Von Sabine Zimmermann Im Einzelhandel, einer Branche mit bundesweit drei Millionen Beschäftigten, mehrheitlich Frauen, blasen die Arbeitgeber zu einem Generalangriff auf Löhne, Arbeits- und Urlaubszeiten. Sie haben auch in Sachsen die entsprechenden Manteltarifverträge gekündigt. Das ist keine herkömmliche Tarifrunde. Kommen die Arbeitgeber hier durch, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie Ähnliches in anderen




Gewerkschaften als zeitgemäße Interessenvertretung?

Von Ralf Becker Auf seiner Sitzung vom 01.06.13 hatte der Landesrat zwei Gewerkschafter zu Gast, die einen Einblick in Probleme der Aktionsfähigkeit und der Entwicklung der Gewerkschaften gaben. Ines Jahn ist Vorsitzende des ver.di-Bezirkes Leipzig-Nordsachsen, Sandro Witt ist Gewerkschaftssekretär beim DGB Hessen-Thüringen und stellvertretender Landesvorsitzender der LINKEN Thüringen. Natürlich steht für Gewerkschaften die Mitgliedergewinnung an




Links! Im Gespräch mit Markus Schlimbach

„Kein Frieden mit der Agenda 2010“ Gewerkschaften sind für Linke und LINKE wichtige Bündnispartner, Programm und Handeln des Deutschen Gewerkschaftsbundes wichtige Einflussfaktoren. „Links!“ sprach mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des DGB Sachsen, Markus Schlimbach (SPD), über das Verhältnis von Gewerkschaften und Politik, Politischen Streik und die „Schuldenbremse“. Herr Schlimbach, ist der DGB eine politische Gewerkschaft? Wir




Starke Gewerkschaften: unverzichtbar für den Politikwechsel

Von Klaus Tischendorf Die Gewerkschaften hatten es in den neunziger Jahren in den neuen Bundesländern doppelt schwer. Es herrschte in der Bevölkerung noch das aus Zeiten der DDR-geprägte Bild des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB) vor. Für mich war die Mitgliedschaft im FDGB in den 80-iger Jahren vor allem deshalb interessant, weil man durch sie in




Gewerkschaften und LINKE

Warum sollen ostdeutsche Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter DIE LINKE wählen?  von Gabriele Eichner Auf Einladung von Katja Kipping und Bernd Riexinger nahm ich am 1. Februar am ersten gewerkschaftspolitischen Ratschlag der Partei DIE LINKE in Frankfurt am Main teil. Das Thema war „Schwerpunkte der LINKEN für das Bundestagswahljahr und Anforderungen an DIE LINKE aus Sicht aktiver