Tag: Frieden

Die Welt – ein großer Wirrwarr?

von Peter Porsch Früher, so um 1968 herum und noch ein wenig später, gab es viele (zugegebenermaßen sehr verschiedene) Linke und nicht so viele Rechte. Und es gab Franz-Josef Strauß und den ehemaligen Nazipropagandisten Kiesinger und den Widerstandskämpfer Brandt; Ulbricht, Honecker, Chruschtschew, Breschnew. Man kannte sich halbwegs aus. Die Amis waren Imperialisten, was ja auch




Es gilt auch weiter: Nein zum Krieg in Syrien

von Stefan Liebich Seit einem halben Jahrzehnt tobt schon der blutige Bürgerkrieg in Syrien. Mehr als 250.000 Menschenleben haben die Kämpfe bisher gefordert. Über elf Millionen Syrerinnen und Syrer sind auf der Flucht. Was im „Arabischen Frühling“ im Jahr 2011 als Protest für mehr Demokratie begann, ist schnell zu einer Tragödie geworden. Nach und nach




NATO-Beitritt der Ukraine völkerrechtlich ausschließen!

von Katja Kipping Als der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg Anfang Februar in der Talk-Show Maybrit Illner den NATO-Beitritt der Ukraine als souveräne Entscheidung der Ukraine behandelte, konnte man sich doch nur wundern, wie ein gestandener Politiker so geschichtsvergessen und unsensibel zugleich sein kann. Man muss an dieser Stelle einmal zu Ende denken, was ein Beitritt der




Den Worten müssen Taten folgen

Zum 70. Jahrestag der Atlantikcharta – Text von Kevin Reißig Gemeinsame Erklärungen von Regierungschefs sind in der Regel nichts als rechtlich nicht bindende Willensbekundungen. Manche jedoch erhalten eine bedeutende historische Dimension. So auch die „Atlantik-Charta“, die als Gründungsdokument der UNO gilt: Initiiert im August 1941 an Bord der HMS Prince of Wales durch den amerikanischen




Aussicht auf Malmö

Sächsischer Landesverband beteiligt sich am 5. Europäischen Sozialforum von Jule Nagel & Gregor Henker in der Ausgabe 7-8/2008 „Ein anderes Europa möglich machen – Bündnisse für Kämpfe und Alternativen schließen“ das Europäische Sozialforum Teil 5 strebt zu neuen Ufern. „Bürokratiedschungel“, „Freihandelszone“, „aufstrebende Militärmacht“ – so oder ähnlich lauten die Synonyme, mit denen die Europäische Union,




Antisemitismus? – Antizionismus? – Israelkritik?

Am Montag, dem 30.06.2008, 15:00 Uhr wird im Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstraße 64, Hörsaal 2 die Ausstellung „Antisemitismus? – Antizionismus? – Israelkritik?“ eröffnet. Zu sehen ist sie bereits ab morgen (Freitag, 27. Juni) bis zum 3. August. Bild: „Tear down that wall“ von cactusbones, bestimmte Rechte vorbehalten Themen / Referenten: Begrüßung: Prof. Hermann Kokenge,




Frauenreise nach Israel/Palästina

Monika Knoche, MdB, und stellvertretende Fraktionsvorsitzende DIE LINKE beschreibt Erfahrungen bei einer Reise im Nahen Osten. Links! 3/2007 Im Dezember 2006 reiste eine fünfköpfige Frauendelegation der Fraktion DIE LINKE. für eine Woche in den Nahen Osten. Ziel dieser Reise war der politische Austausch mit Frauenfriedensorganisationen in Israel und Palästina. Die auf der Reise gesammelten Informationen