Tag: Faschismus

Die Entnazifizierung in den Köpfen stand noch bevor

von Prof. Dr. Kurt Schneider Mit dem militärischen Sieg am 8. Mai 1945 war Deutschland zwar von der 12-jährigen Herrschaft des Faschismus befreit worden, aber noch nicht von dessen Ideologie. Diese Aufgabe, die Entnazifizierung in den Köpfen, stand noch bevor und war letztlich von den Deutschen selbst zu bewältigen. „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen




Beharrlichkeit zahlt sich aus: Sowjetische Kriegsgefangene werden entschädigt

Links! befragte den LINKEN Bundestagsabgeordneten Jan Korte zu einem bemerkenswerten geschichtspolitischen Erfolg seiner Fraktion. Der Einsatz für die Erinnerung an die NS-Vergangenheit und die Anerkennung, Rehabilitierung und Entschädigung der Opfer des Faschismus ist für Linke selbstverständlich. Und er ist nicht vergebens. In dieser Wahlperiode konnte die Fraktion DIE LINKE im Bundestag auf dem Gebiet der




Verzerrte Geschichte

von Dr. Rolf Ziegenbein Derzeit wird in der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung ein Geschichtsband unter dem Titel „Von Stalingrad zur SBZ, Sachsen 1943 – 1949“ kostenlos allen Bürgern angeboten. Das Buch ist vom Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der Technischen Universität Dresden erarbeitet worden und stellt gleichzeitig Bd. 60 der Schriftenreihe des Instituts dar. Das




„Faschismus-Diagnosen“ – ein Buch als Denkhilfe

von Jonny Michel Wer sich mit der Entstehung des historischen Faschismus, dessen Entwicklung und den Umständen, die dazu führten, befasst, der kommt nicht am international renommierten Historiker Kurt Pätzold vorbei. In zahlreichen Publikationen stellte der Autor bereits seine außerordentliche Sachkenntnis zum Thema unter Beweis. Mit dem jüngst erschienen Buch „Faschismus-Diagnosen“ setzt er diese erfolgreiche Arbeit




Krieg zu Ende und doch noch weitere Tote?

Eine etwas andere Geschichte zum Jubiläum der Befreiung vom Faschismus von Siegfried Gläß, Dr. Reinhold Gläß Wenige Tage nach der Befreiung vom Faschismus, am frühen Nachmittag des 13. Mai 1945, zerbarst ein gewaltiger Detonationsknall unvermittelt die durch Anwesenheit von US-Truppen ohnehin ungewöhnlich geschäftige und laute Szenerie im sonst eher beschaulichen obervogtländischen Dorf Muldenberg. Kurz zuvor,




Von neuer deutscher Selbstgefälligkeit

von Jochen Mattern Eine Nachbetrachtung zum 8. Mai Die sächsische Landespolitik weigert sich seit Jahren, den 8. Mai in einer würdigen Form zu begehen. So jüngst erst wieder geschehen. Eine Gesetzesinitiative der LINKEN, aus Anlass der siebzigjährigen Widerkehr des Endes von Krieg und Faschismus in Europa den 8. Mai zu einem offiziellen, landesweiten Gedenktag zu




Die Sache mit der Befreiung

von Peter Porsch Wir haben Mai und in diesem Mai den 8. Mai als einen besonderen Tag. Das ist unwiderruflich der 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus – vom Faschismus der besonders brutalen nationalsozialistischen Prägung. Da beißt die Maus keinen Faden ab, wie man mit dem Volksmund sagen kann. Doch es beißen einige am Faden,




Den Nazis auch 2013 mutig entgegentreten

Von André Hahn So wie vor wenigen Tagen in Magdeburg werden sich in diesem Jahr auch in Dresden, Chemnitz, Plauen, Zwickau und anderswo viele Menschen auf den Straßen und Plätzen versammeln, um sich jenen entgegenzustellen, die das Gedenken an die Opfer von Bombenangriffen für ihre braune Ideologie missbrauchen wollen. Gerade für Dresden ist zu wünschen,