Tag: Energie

Not macht erfinderisch

von Peter Porsch Das weiß das einfache Volk im Vertrauen auf die eigene Kraft. Dass es oft so ist, kann man am Einzelfall belegen, und dass es dazu manchmal mehr der Not als technischer Raffinesse bedarf, auch. So wurde zum Beispiel vor gerade 200 Jahren etwas erfunden, was – glaubt man wieder dem Volk und




Braunkohleausstieg jetzt!

von Paul Gruber Immer noch sucht Vattenfall Käufer für seine fünf Braunkohle-Tagebaue und vier Kohlekraftwerke in den neuen Bundesländern. Die Bieterfrist ist Mitte März abgelaufen. Angebote gab es von den tschechischen Konzernen EPH und Vršanská uhelná. Das große Problem für die Branche ist, dass im Moment alle Akteure mit der Braunkohle „Geld verbrennen“. Derzeit sind




Eckstein für die Energiewende – Pumpspeicherwerk Niederwartha

von Wolfgang Daniels Im 430 Einwohner zählende Ort Niederwartha an der Bundesstraße 6 zwischen Dresden und Meißen liegt am linkseitigen Elbhang eines der ältesten Pumpspeicherkraftwerke der Republik, einer besonderen Form elektrischer Großspeicher. Durch nächtliches Hinaufpumpen von Wasser ins Oberbecken, das am Tage wieder bergab fließt, wird mittels Turbinen und Generatoren elektrischer Strom erzeugt. Entsprechende Speichertechnologien




Schluß mit der Preistreiberei bei den Stromkosten – Energiewende sozial gestalten

von Angela Müller, Ökologische Plattform – ADELE Die Energiepreise steigen seit Jahren, während die Realeinkommen vieler Haushalte zurückgehen und der Stromkostenanteil im Hartz IV-Regelsatz stagniert. Vorläufiger Höhepunkt sind die zum 1. Januar 2013 wirksam werdenden Preissteigerungen der Energieversorger. Gerade die Menschen im Ostdeutschland sind davon besonders betroffen, da sie im Durchschnitt um ein deutlich geringeres




Porschs Kolumne: „Im Wald und auf der Heide …“

von Peter Porsch … da sucht er seine Freude – der Jägersmann. Man mag zu der „Freude“ unterschiedlich stehen. „Die Forsten treu zu hegen“, kann man nur loben. „Das Wildbret zu erlegen“, mag bei manchen Widerspruch provozieren. Als einst die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm ihre Zeitschrift „Altdeutsche Wälder“ aus der Taufe hoben, dachten sie




Energiewende auch in Sachsen?

von Hans-Jürgen Schlegel Es ist wichtig, dass wir uns den mit der Energiewende verbundenen Problemen auf breiter Front offensiv stellen. Die Zeit bis zum Abschalten des letzten Atommeilers 2022 wird rasend schnell vergehen, wenn nicht die sich immer massiver aufstellende Gegnerschaft der Energiewende erneut die Oberhand gewinnen sollte. Wie sieht es in Sachsen aus? Sachsen




Stromsperren

Wenn in armen Haushalten die Lichter ausgehen von Caren Lay (MdB, stv. Parteivorsitzende) Unser moderner Alltag beruht auf dem Zugang zu Energie, doch immer mehr Menschen werden davon ausgeschlossen. 2011 wurden in Sachsen laut einer Studie der Verbraucherzentrale 21.600 Haushalten der Strom abgedreht, weil sie ihre Stromrechnung nicht bezahlen konnten. Das sind 17 Prozent mehr




Das Problem mit der Energiewende

von Andreas Naumann Das Wort Energiewende hat sich seit Fukushima und dem damit verbundenen Machtwechsel in Baden-Württemberg in unserer Gesellschaft durchgesetzt und wird nun von fast allen Medien und politisch Verantwortlichen tagtäglich propagiert bis strapaziert. Allerdings meinen alle Seiten nur scheinbar das Selbe, in Wirklichkeit ist die Energiewende nur ein Synonym zur Durchsetzung bestimmter Interessen.




Beteiligung der Partei DIE LINKE an der Energiediskussion in Deutschland

Siegwart Collatz schreibt zur ersten Umweltkonferenz der sächsischen LINKEN. Ich habe mit Interesse die in der Zeitung der LINKEN in Sachsen begonnene Diskussion über den erforderlichen energetischen Umbau in Deutschland verfolgt. Mich bewegt schon seit der Wende die Problematik, dass unsere linke Partei sich eigentlich ohne politische Notwendigkeit so 100% der Antiatombewegung verschrieben hat. Woher




An die Nachgeborenen

Foto: CC licence von Pink Sherbet Photography Zwischentexte von Waldemar Peine zu Bertolt Brechts „An die Nachgeborenen“ (I / 3. u. 4. Vers) nach der 1. Umweltkonferenz der sächsischen LINKEN. Es ist wahr: ich verdiene noch meinen Unterhalt Aber glaubt mir: das ist nur ein Zufall. Nichts Von dem, was ich tue, berechtigt mich dazu,