Tag: Einsiedel

Chemnitz bleibt Kaltland

Chronik der rassistischen Ausfälle in Einsiedel und Markersdorf von Linksjugend Chemnitz Chemnitz ist wieder in den Medien. Diesmal sind es Rassist*innen in Einsiedel und Markersdorf, die die Stadt in die bundesweite Öffentlichkeit hieven. Nachfolgend eine Chronik aus antifaschistischer Sicht. Zu Beginn, am 16. September, geschahen zwei Dinge: zunächst fantasierte sich die Morgenpost das Horrorszenario von




Aus Überzeugung – Einsiedel Gymnasium wird „Schule ohne Rassismus“

von Michael Leutert Die Jugend ist die Entwicklungsphase, in der sich ein politisches Bewusstsein und eine eigene politische Meinung ausbilden. Die kognitiven Fähigkeiten entwickeln sich und man beginnt, sich verstärkt mit gesellschaftspolitischen Themen auseinanderzusetzen, Dinge zu hinterfragen. Schule ist dabei ein zentraler Ort, in dem nicht nur Informationen vermittelt werden, sondern in dem man sich