Tag: Daseinsvorsorge

„Aber ich bettle nicht“

Leonore Thielemann kann auf ein wechselvolles Leben verweisen. Aufgewachsen auf der Meißener „Fürstenschule“ St. Afra als Tochter eines Naturwissenschaftlers, ausgebildet zur Chemikern und technischen Zeichnerin, entwickelte sie sich zur Kunstmalerin, zur Chronistin ihrer Heimat und Beobachterin fremder Länder. Heute lebt sie idyllisch, aber abgeschieden in einem kleinen Ort in der sächsischen Schweiz und ist trotz




Stärkung der Kommunalfinanzen – ein Thema auch nach der Wahl

von Susanna Karawanskij Die Kommunen sind für uns LINKE eine Herzensangelegenheit, wirkt dort doch „die Politik“ unmittelbar und direkt. Schließlich sind Kommunen ganz besondere Räume, denn wir alle leben ja auch dort. Deshalb ist auch die finanzielle Ausstattung der Kommunen eine Herzensangelegenheit und von grundlegender Bedeutung. Bekanntermaßen gibt es aufgrund der föderalen Verfasstheit der Bundesrepublik




Daseinsvorsorge heute und morgen – Für ein lebenswertes Sachsen

Sachsens Linksfraktion will mit KommunalvertrerInnen Leitbild für Landesentwicklungsplan diskutieren von Enrico Stange Mitglied des Landtags, Sprecher für Landesentwicklung und Infrastruktur LEP und Onlinebeteiligung können im Internet erreicht werden unter http://www.landesentwicklung.sachsen.de/11117.htm Leitbild der Fraktion ist einzusehen hier Die Linksfraktion im Sächsischen Landtag hat ihr Leitbild für den Landesentwicklungsplan 2012 (LEP) beschlossen und sich damit nun auch




Das Ende der guten Rente

Von Katja Kipping Ewige Jugend – danach sehnen sich die Menschen seit Jahrhunderten und was hat man nicht alles versucht, um dieses Ziel zu erreichen. Selbst ein spanischer Eroberer soll auf einer Expedition in die neuen Welt einst die Quelle der ewigen Jugend gesucht haben. Gefunden hat sie indes noch niemand und auch die beste




Privatisierung statt Reform: Die Riester-Rente geht auf Kosten der VerbraucherInnen

  Quelle Abbildungen: Axel Kleinlein, Zehn Jahre „Riester-Rente“, Friedrich-Ebert-Stiftung, 2011 Warum wurde das bisherige Rentensystem aufgeben? Im Januar 2001 wurde die Riester-Rente eingeführt und von der damaligen rot-grünen Bundesregierung als entscheidender Schritt zur Lösung der Rentenfrage gefeiert. Ihre Verfechter waren sich damals einig: Die gesetzliche Rente alleine könne es nicht mehr schaffen. In einer älter




Das Modell Riester-Rente löst nicht die Rentenfrage

Ein Interview mit Caren Lay, Verbraucherpolitische Sprecherin DIE LINKE. Ist nicht die Idee einer privaten Vorsorge, die auch noch staatlich gefördert wird, grundsätzlich zu begrüßen? Es hat sich gezeigt, dass private Vorsorge, wie sie mit dem Riester-Modell angeboten wurde, nicht die Rentenfrage löst, sondern die Altersvorsorge zu einem Spekulationsmodell auf den Finanzmärkten werden lässt. Das




Klarer Sieg: Für die LINKE und für Dresden.

Von Tilo Kießling Die Dresdner LINKE hat am 29. 01. 2012 den größten Erfolg seit der Wende errungen. 31,2 Prozent der Wahlberechtigten, insgesamt 134.521 Personen, sagten in einem Bürgerentscheid JA zur Frage, ob die beiden städtischen Krankenhäuser Neustadt und Friedrichstadt weiter Eigenbetriebe bleiben sollten. Dem Ruf von CDU, FDP und Grünen zu einem NEIN folgten




Katja Kipping versus Michel Friedman im Rededuell – ganz großes Kino!

Leider sind offensichtlich inzwischen Katjas Antworten größtenteils herausgeschnitten und damit die Aussage des ganzen Videos völlig verfälscht worden. Schade!




Gute Arbeit – Gute Rente




Veranstaltungshinweis: Wie kritisch ist eine Regierungsbeteiligung der Partei DIE LINKE in Sachsen zu sehen?

Image via Wikipedia Die Veranstaltung zum Thema „Regierungsbeteiligung und Mitgliederentscheid“ findet jetzt am 14. Juni in Leipzig statt. Der Termin musste auf den 14.6. gelegt werden, damit für alle die Möglichkeit besteht, auch an der Gesundheitspolitischen Konferenz am 31.5. in Chemnitz teilzunehmen. Mit dieser Veranstaltung soll die Debatte innerhalb der LINKEN.Sachsen vertieft werden. Für eine