Tag: Computer

Computer kostenlos – oder: HartzIVler helfen HartzIVlern

Ein Gespräch mit Horst Matzen, dem Vorsitzenden des Computer Spende Hamburg e.V. Die Recherche beginnt mit einer Überraschung. Längst sollte die Computer Tafel Hamburg an dieser Stelle vorgestellt werden. Diese großartige Idee, dass Menschen im Hartz IV-Bezug (sieben Millionen sind es zurzeit in Deutschland) gegen Vorlage ihres Bescheides kostenlos einen PC bekommen können, verdient es




„Kein Museum für Computer-Nerds“

von Caren Lay „Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt.“ (Thomas Watson, IBM-Chef, 1943). „Es gibt keinen Grund dafür, dass jemand einen Computer zu Hause haben wollte.“ (Ken Olson, Präsident von Digital Equipment, 1977) Diese Zitate finden sich im Zuse-Museum Hoyerswerda an der gläsernen Außenwand, die Besucher und Passanten trennt und




Kunos Rechenschränke

Daniel Sieben Berlin-Kreuzberg, Mai 1941: „In einem großen Wohnzimmer, im Jugendstil möbliert“, so schildert ein Augenzeuge eine der erstaunlichsten Episoden aus der Wissenschafts- und Technikgeschichte des 20. Jahrhunderts, „stand ein mechanisches undefinierbares Etwas, zusammengebaut aus Blech, Stabilbaukasten-Einzelteilen, Glasplatten, Kurbelarmen, Zahn-rädern und einer Programmwalze wie bei einem Glockenspiel, in der Größe eines Esstisches für acht Personen.




Dezentralisierung jetzt!

Das ist eine Forderung, die vertraut klingt, aber zumindest im Netz noch nicht weit verbreitet ist. Dabei gibt es gerade für politisch Aktive genügend Gründe, sich genau damit auseinanderzusetzen. Folgende Gretchenfrage: Wem vertraut ihr lieber eure Daten an? Dem (menschlich gesehen) anonymen Großkonzern, der wohl eine direkte Standleitung zum Rechenzentrum des Geheimdienstes eures Vertrauens hat?




„Dieses Jahr haben wir aufgehört, zu lachen“

LINKS! dokumentiert die Eröffnungsrede von Tim Pritlove zum 30C3 „Ich grüße euch, meine Freunde. Wir sind alle von der Zukunft fasziniert, in der ihr und ich den Rest unserer Leben verbringen werden. Ihr seid am Unbekannten interessiert, dem Mysteriösen, dem Unerklärlichen und deswegen seid ihr hier. Und darum danke ich euch, dass ihr zum 30.