Tag: Berlin

„Der singende Tresen“ trotzt „Kaltland“

von Jens-Paul Wollenberg Sie spielen für ein Publikum, das Zuhören und Nachdenken nicht verlernt hat. Sie kreieren eine inzwischen eigene Stilistik, in musikalisch abwechslungsreicher Vielfalt mit oft politischem Hintergrund, bewegen sich sehr virtuos zwischen Chanson, Punk, Klezmer, Folk, Rock oder Freejazz. So weben sie mit der charismatischen Frontfrau und sensiblen Lyrikern Manja Präkels einen schwebenden




Die Zukunft beginnt im Heute…

Bericht über die LINKE Woche der Zukunft von Sabine Pester … doch leider ging sie ohne mich los. Denn über 400 Menschen hatten sich zur LINKEN Woche der Zukunft in Berlin angemeldet, die von der Partei DIE LINKE, der Linksfraktion im Bundestag sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung organisiert wurde. Und schon bei den ersten beiden Veranstaltungen am




Wo wir stehen und was getan werden sollte – Kurzfassung

von Axel Troost Ausgangspunkt jeglicher Strategiebildung ist die Analyse der gegenwärtigen Hauptkonfliktlinien und die Prognose der zu erwartenden politischen Brennpunkte. Wir sehen sieben Themen, auf die wir uns konzentrieren sollten. Haushaltspolitik und öffentliche Investitionen: Die Regierungsparteien werden – die CDU mehr, die SPD weniger – mit ihrer Politik der »Schwarzen Null« werben; der Streit um




Linke Kommunalpolitik in der Krise: Auswirkungen der EU-Politik auf Kommunen in Europa

von René Lindenau … ein langer Titel, aber auch ein weites Feld: die Kommunalpolitik. Angesichts ihrer unmittelbaren Wirkungen auf den Lebensalltag der Menschen fragt man sich, warum dieses Politikfeld nicht mehr „befarmt“ wird. Jedenfalls: Im November 2013 geschah dies, als sich linke kommunale Mandatsträger aus den Benelux-Ländern und aus Frankreich in Luxemburg (Remerschen) zu einer




Frieden statt NATO!

von Ralf Richter Kurz-Report von der XX. Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin So langsam kennt sich der Rosa-Luxemburg-Konferenz-Besucher im Urania-Haus schon aus. Drängende Enge, spannende Vorträge, gute Musik und als Videoclips zugesandte Grußworte aus Übersee bei ständig wechselnden Themen und Gästen. Eigentlich reicht die Zeit von 11 Uhr bis 20.30 Uhr hinten und vorne nicht. Bevor man




André Hahn oberster Geheimdienstkontrolleur in Deutschland

Vor kurzem noch undenkbar, seit Jahresbeginn Realität: Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik leitet ein Abgeordneter der LINKEN im Bundestag das Parlamentarische Kontrollgremium für die Geheimdienste. Darüber sprachen wir mit dem früheren Fraktionschef im Sächsischen Landtag, Dr. André Hahn. Trotz der langen landespolitischen Erfahrung war es nicht selbstverständlich, dass Du auf Bundesebene so schnell Fuß




Welche Zukunft wollen, welche Zukunft haben wir?

Der Parteivorstand hat im vergangenen Jahr die Durchführung eines Kongresses unter dem Titel „Linke Woche der Zukunft“ beschlossen. Vom 23. bis zum 26. April 2015 soll er in Berlin stattfinden. Es gab Kritik daran: zu überstürzt, kein klares Konzept … Doch scheint es höchst angeraten, dass DIE LINKE sich nicht nur mit der Zukunft der




Der Mindestlohn ist da! Er muss verteidigt und ausgebaut werden.

von Sabine Zimmermann Der 1. Januar 2015 war ein historisches Datum. Endlich gibt es auch in Deutschland einen gesetzlichen Mindestlohn. Das war mehr als überfällig und ist ein großer Meilenstein. Selbst die Union kam nicht mehr darum herum, dass es für die Lohnuntergrenze eine breite gesellschaftliche Mehrheit gibt. Der Dank gebührt zu allererst den gewerkschaftlichen




Kleinanlegerschutzgesetz schützt kaum die „Kleinen“

von Susanna Karawanskij „Kleinanlegerschutzgesetz“ – das klingt zunächst wunderbar. Das Wörtchen „Schutz“ lässt das ja auch vermuten. Endlich wird die nette Großmutter vor gierigen Vertretern geschützt, die ihr unpassende, hochriskante Finanzprodukte andrehen und dabei hohe Provisionen kassieren wollen. Grundsätzlich ist es auch gut, dass nun der allererste Entwurf für ein solches Gesetz vorliegt. Hintergrund ist




Aufklärung des NSA-Skandals wird blockiert

von André Hahn Die im Bund regierende Koalition unternimmt seit Wochen fast alles, um im Bundestag die Arbeit des NSA-Untersuchungsausschusses zu torpedieren. Das begann beim Umgang mit dem Antrag von LINKEN und Grünen, Edward Snowden, der den Überwachungsskandal aufgedeckt hat, als Zeugen in Berlin zu vernehmen. Die Entscheidung hätte schon im April fallen müssen, aber