Tag: Behindertenpolitik

LAG selbstbestimmte Behindertenpolitik

Die LAG selbstbestimmte Behindertenpolitik DIE LINKE Sachsen hat einen neu gewählten Sprecher*inrat und hat der Sächsischen Staatsregierung Hausaufgaben mitgegeben. Am Samstag, dem 18.März 2017, haben wir uns in Leipzig zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung getroffen. Als Gast konnten wir Horst Wehner begrüßen, der uns über behindertenpolitische Initiativen der Landtagsfraktion informierte. Das wichtigste Anliegen ist es, unsere




Beeinträchtigte Menschenwürde

von Susann Schöniger „Wenn ein Mensch nicht mit seinen Begleitern mithält, liegt es vielleicht daran, dass er einen anderen Trommler hört. Laß‘ ihn nach der Musik ausschreiten, die er hört, egal wie bedächtig oder weit entfernt diese klingt.“ In Sachsen leben über 350.000 Menschen mit besonderen Bedürfnissen, die oft als Menschen mit Behinderung bezeichnet werden.




„Alles Bedeutende ist unbequem“ (Goethe)

von Susann Schöniger An den Randgruppen der Gesellschaft merke ich erst, wie eine Gesellschaft wirklich tickt. Sie sind die „Symptomträger“ eines Systems. Ich weiß nicht, welches pädagogische Konzept eine KiTa oder Schule wirklich realisiert. Ich spreche dabei nicht von geschriebenem Papier. Ich weiß nicht, wie es sich anfühlt, Bittsteller bei ARGE oder jobcenter zu sein.




Behindertenpolitische Verhältnisse umkrempeln!

LAG „Selbstbestimmte Behindertenpolitik“ in Leipzig gegründet Am 28. Februar 2015 hat sich in Leipzig die neue LAG „Selbstbestimmte Behindertenpolitik“ gegründet. Die Gründungsversammlung fand in der Villa Davignon, dem Haus ohne Barrieren, statt. Der Einladung waren zahlreiche Teilnehmer gefolgt, wobei wir auch Gäste begrüßen konnten. Von der Bundesarbeitsgemeinschaft konnten wir Maik Nothnagel als Inklusionsbeauftragten und Doris




Gründung der LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik nun auch in Sachsen

von Horst Wehner Nachdem am 6. Dezember 2014 eine erste Zusammenkunft in Vorbereitung der Gründung der LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik Sachsen getagt hat, soll am 28. Februar 2015 die Gründungsveranstaltung stattfinden. Eingeladen sind sowohl Experten in eigener Sache als auch Genossinnen und Genossen, die sich auf Landes- oder kommunaler Ebene für eine inklusive Gesellschaft engagieren. Sympathisanten