Category: Wahlen

So much action again!

von Florian Paulig & Daniel Peisker Grundschul-Gefühle kamen bei so mancher Person hoch, die mit uns gemeinsam das letzte Aktionswochenende im nordsächsischen Dahlen bestritten hat, das vom 11. Bis 13. November 2016 stattfand. In der Jugendherberge angekommen, abgeschnitten von Internet und Zivilisation und versorgt mit dem obligatorisch viel zu stark gesüßten Jugendherbergs-Früchtetee, waren wir uns




Egal ob Mailand oder Madrid – Hauptsache Palermo

von Franziska Fehst + Daniel Peisker Vom 28. bis 30.10. fand unser Zweites Landesjugendplenum in diesem Jahr statt. Diesmal ging es über drei Tage! Es wurde viel diskutiert, gewählt, verabschiedet, begrüßt und natürlich auch gefeiert 😉 Zunächst zum etwas Traurigen: Unsere Jugendkoordinatorin Marie Wendland hat sich vor einiger Zeit dafür entschieden, den Job ab 2017




Vorbereitung der Bundestagswahl: Lasst uns streiten. Um Inhalte!

von Antje Feiks Mit der ersten Kreiswahlversammlung am 8.10. im Landkreis Meißen begann die Nominierung unserer sächsischen KandidatInnen für die Bundestagswahl 2017. Bereits im Juni hatte der Landesparteitag die Regularien für die Aufstellung beschlossen. Der Parteivorstand will nach Anlaufschwierigkeiten nun im Oktober hoffentlich eine Debattengrundlage für die Wahlstrategie auf den Weg bringen, welche den Rahmen




Duma-Wahlen in Russland

von René Lindenau Nicht nur in Berlin, sondern auch in Moskau wurde am 18.09.2016 gewählt. So wichtig die Abgeordnetenhauswahlen auch gewesen sein mögen: dass die Moskauer Duma-Wahlen in den deutschen Medien zum Randthema gerieten, haben sie nicht verdient. Circa 111 Millionen Bürger entschieden an diesem Tag über 40.000 Mandate. Im Mittelpunkt dürfte die Entscheidung über




Berlin-Wahl: 3 Sieger, 4 Verlierer und große Fragezeichen

von Ralf Richter Die Berliner haben gewählt. Wer sich die Ergebnisse anschaut nach 26 Jahren Einheit wird überrascht sein, wie stark sich die Karte von der aus den 90er Jahren unterscheidet – damals gab es im wesentlichen drei Parteien, die das Geschehen unter sich ausmachten: CDU, SPD und PDS. Die SPD und die PDS dominierten



Eine Partei zum Mitmachen … sind wir das?

von Antje Feiks Oft formulieren wir, dass wir eine beteiligungsorientierte Partei sind, eine Partei zum Mitmachen. Ob das so ist, vermag ich nicht abschließend zu beurteilen. Aber: Mir scheint, dass da noch Luft nach oben ist. Gerade in Vorbereitung der Bundestagswahl, aber auch in Nachbetrachtung der Landtagswahl unter Einbeziehung aller Debatten, die wir seitdem geführt




Lichtblicke, Enttäuschungen und eine Torte

von Antje Feiks Man hätte es ahnen können. Die 1. Tagung des 5. Parteitages der LINKEN in Magdeburg war gerade erst etwas mehr als eine Stunde alt, da griff ein Aktivist einer „Antifaschistischen Initiative“ Sahra Wagenknecht mit einer Torte an. Ein bedauerlicher Angriff auf die Co-Vorsitzende der Linksfraktion, der fortan das Bild der Berichterstattung prägen




Wacht auf Verdammte …

von Peter Porsch Heute, der Tag, an dem ich diese Glosse schreibe, ist der 24. April. Ich weile seit gestern in Graz. Der Schreck über den Wahlsonntag am 13. März, der Schreck über die Erfolge der AfD und die Niederlagen der LINKE sitzt mir auch in Graz noch in den Knochen. Da schlägt neue Unbill




Magdeburg: Linker Aufbruch statt LINKE Ratlosigkeiten

von Pieter Potgieter „Saft- und kraftlos“, nennt Gysi seine Partei vor Magdeburg. Als ob es das allein wäre! Sarah Wagenknecht verbittet sich das Genöle des alten Granden. Sie hat wenigstens schon lange vor Gysi erkannt, dass man vor den Wahlen die Wähler nicht verprellen darf – doch die Parteispitze war wieder mal klüger. „Wagenknechts Meinung



Türkei, ein sicherer Drittstaat?

von Martina Michels Die Türkei und die Pressefreiheit sind länger schon zwei verschiedene Paar Schuhe. Der türkische Präsident verwandelte nach der Strafanzeige gegen Jan Böhmermann die zeitungslesende Bundesrepublik in ein Strafrechtsseminar, das überholte Paragraphen zur Majestätsbeleidigung auswertete. Merkels Handschrift im EU-Türkei-Deal erregte nicht halb so viel Aufmerksamkeit. Die Europäische Kommission ließ das Wort „Genozid“ von