Category: Reflektor

Bundespräsident Joachim Gauck geht – eine Bilanz

von René Lindenau Nach anfänglicher Verlegenheit wurde 2012 mit Joachim Gauck ein neuer Bewohner für das Bundespräsidentenamt gefunden. Zuvor hatte man es sozusagen mit zwei Teilzeit-Präsidenten zu tun. Erst musste Horst Köhler die Umzugskisten packen, nachdem er aussprach, was eigentlich alle schon wussten, „in Afghanistan sei Krieg“. Und der andere, Christian Wulff – von dem




100% sozial!

Von Simone Hock, BAG Rote Reporter 100% sozial! So lautete das Motto des Parteitages in Dresden. Vom 14. bis 16. Juni berieten über 500 Delegierte zum Wahlprogramm für die Bundestagswahl am 22. September. Um 0.16 Uhr des 16. Juni war es beschlossen und ich kann sagen: Ja, es ist „100 % sozial!“ Beschlossen wurden die




Was passiert in Mali?

Zur besseren Einordnung der Geschehnisse in Mali und auch insbesondere als Entgegnung auf den aktuelle Zwischenruf von Pieter Potgieter möchte ich einen kurzen chronologischen Abriss der Entwicklung in Mali geben. Ich greife dabei auf Informationen der Frankfurter Rundschau und der Seite www.upi.com (hier) zurück. UN-Helfer rechnen mit 700000 Flüchtlingen, aktuell sind schon 200000 innerhalb des




Porschs Kolumne: Geben Sie Beinfreiheit!

von Peter Porsch Wer sagt denn so was? Der Schiller war es nicht. Der hat bekanntlich seinen Marquis Posa im Don Karlos sagen lassen, „geben Sie Gedankenfreiheit, Sire“, und dachte, damit wären die aufmüpfigen Niederländer beruhigt, weshalb er dies ja auch dem spanischen König Philipp II. riet. Das mag damals klug gedacht gewesen sein. Heute




„Es ist egal, wie es ausgeht. Hauptsache wir gewinnen.“

von Peter Porsch Gesagt hat das Angela Merkel zum Fußball, dokumentiert ist es in bild.de vom 14.06.2012. Gesagt haben können hätte sie es sicher auch zur Wahl in Griechenland. Solches nivellierte jedoch gefährlich die Meinungsvielfalt in Europa und schlösse die Griechinnen und Griechen tendenziell aus. Die haben aber auch ein „Wir“. „Wir sind ein wunderbares




Interessante Diskussionen zum deutschlandweiten Aktionstag für Nachhaltigkeit am 4.6.12 bei der Leipziger LINKEN

von Angela Müller und Joachim Finster  Aus Anlass dieses Aktionstages hat die Ökologische Plattform der LINKEN/Adele Leipzig eine Podiumsdiskussion zum Thema „Nachhaltige Kommunalpolitik kontra Ökonomie und Soziales?“ organisiert. Mitveranstalter waren der Stadtvorstand, die Stadtratsfraktion und der SDS (durch dessen Vermittlung konnten wir in einem Hörsaal der Universität tagen). Podiumsgäste waren der Leipziger Bürgermeister für Umwelt,




Ein Blick zurück, zwei nach vorn

Betrachtungen zum Göttinger Parteitag der LINKEN von Kevin Reißig Vor dem Göttinger Parteitag war in der LINKEN oft die Rede von mehreren Zügen, die aufeinander zu rasten. Gemeint sind damit die verschiedenen Lager, die – wie immer man sie auch definiert – die Richtung der Partei in ihrem Sinne beeinflussen wollen. Die LINKE befand (und




Antisemitismus und Israelkritik. Das Konzept der Grauzone

Die aktuelle mediale Debatte, scheinbar wissenschaftlich untermauert durch eine bisher nicht endgültig publizierte Studie, schien eines deutlich gemacht zu haben: Die LINKE hat ein Problem mit Antisemitismus. Nach den öffentlichen Stellungnahmen einiger Politikerinnen und Politiker aus dem Reformer-Flügel und insbesondere nachdem die Fraktion in einer Erklärung gegen Antisemitismus beschlossen hatte, sich nicht wieder an der




Das Kreuz mit der Quote

Zum 100. Jubiläum des Frauentages lohnt ein Blick auf aktuelle Gleichstellungsdebatten – von Stefanie Götze Ob gewollt oder nicht, kurz vor dem 100. Jubiläum des Internationalen Frauentags, trat Arbeitsministerin Ursula von der Leyen mit Plänen an die Öffentlichkeit, noch in diesem Jahr eine gesetzliche Frauenquote für die bundesdeutsche Wirtschaft einführen zu wollen. Auch beim zweiten




GuttenPlag – Die Sünde der Neuzeit ?

Sie wackelt, die „altfränkische Wettertanne“ K.T. zu Guttenberg, der, wie gemeinhin bekannt zur vermeidung weiteren politischen Schadens auf seinen Doktortitel verzichtet hat. K.T. ohne D sozusagen. Soviel ist bekannt. Was weniger offensiv kommuniziert wird sind die Zusammenhänge dahinter. Guttenbergs Mutter, Galeristin in Hamburg ist eine geborene v. Ribbentropp. Also: Verwandtschaft vom Reichsaußenminister. Da samma wieda!