Category: Programm

Sammlungsbewegung als linken Neustart unterstützen

Erklärung des Liebknecht-Kreises Sachsen Der Liebknecht-Kreis Sachsen unterstützt nachdrücklich das Projekt „Aufstehen“. Wir sehen darin vor allem die Chance, eine starke außerparlamentarische Bewegung gegen die neoliberale Politik und den politischen Rechtsruck sowie für mehr soziale Gerechtigkeit und eine friedliche Außenpolitik in Gang zu bringen. Eine Mehrheit in unserem Land will ein Ende der explodierenden sozialen




Stellungnahme zur Zusammenarbeit mit anderen politischen Kräften in der Friedensbewegung

Von LAG Frieden und Internationale Politik, DIE LINKE Sachsen Die Bündnispolitik in der Friedensbewegung bzw. die Breite eines solchen Bündnisses ist seit der Entstehung der Friedensbewegung in den 1950er und 1960er Jahren ein ständig debattiertes Thema. Die LINKE als Friedenspartei und insbesondere LINKE, die sich in der Friedensbewegung persönlich engagieren, müssen sich diesen Debatten stellen.




Landesparteitag stellt Weichen für die Landtagswahl 2019

Am 25. August 2018 trat die 3. Tagung des 14. Landesparteitages in der Lausitzhalle Hoyerswerda zusammen, um die Weichen für die Landtagswahlen 2019 zu stellen. So stand neben der Diskussion des Leitbilds zum Landesentwicklungskonzept ALEKSA auch die Entscheidung über das Wahl- und Aufstellungsverfahren auf der Tagesordnung. Der Parteitag sollte darüber hinaus beschließen, ob die Entscheidung




Ein Kohleausstieg mit sozialer Perspektive

Von Dietmar Gutsche In Sicherung der langfristigen Klimaschutzziele der BRD, als Beitrag zum weltweiten Klimaschutz, ist es erforderlich, die Kohleverstromung auch in unserem Lande schrittweise einzustellen. Vorrangig gilt es hierbei die erforderlichen wirtschafts- und menschlichen Voraussetzungen für die betreffende Region und heutige wie zukünftige Generationen zu schaffen. Dies erinnert mich daran, dass vor 51 Jahren




Basis ist Boss!

Thomas Dudzak über die Mitgliederbefragung und den Mitgliederentscheid zur Landtagswahl 2019 Der sächsischen LINKEN steht ein heißer, aber auch interessanter Herbst bevor. Die 3. Tagung des 14. Landesparteitages hat am 25. August den Weg frei gemacht für eine Mitgliederbefragung zu den inhaltlichen Schwerpunkten zur Landtagswahl 2019. Gleichzeitig werden die im sächsischen Landesverband organisierten GenossInnen über




Glossar

Von Anton Hörtels LSBTIQ*: Aus dem Englischen LGBTIQ. Das „L“ steht für Lesben, also Frauen, die sich zu Frauen hingezogen fühlen. Das „S“ meint Schwule, das heißt Männer, die Männer lieben. „B“ meint Bisexuelle, also Menschen, die sich sowohl zum männlichen als auch zum weiblichen Geschlecht hingezogen fühlen. Von der sexuellen Orientierung ist die geschlechtliche




Liebgewordene Annahmen hinterfragen!

Thomas Kachel von der LAG Frieden und internationale Politik über die LINKE und die EU-Krise Unlängst gab es in Leipzig die Fortsetzung einer schon lange währenden Debatte in der Linken und der LINKEN: Wie halten wir’s mit Europa? Brexit, Trump, Immigrationsfrage, rechte Renaissance – das alles bringt die Problematik EU und europäische Integration wieder stärker




Demokratische Opposition in der Türkei stärken!

Von Stefan Liebich Mit seinem Wahlsieg ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan endlich an seinem Ziel angekommen: Er ist der alleinige Herrscher der Türkei. Das Parlament ist trotz des erfreulichen Wiedereinzugs der HDP massiv geschwächt. Doch einen Punkt scheinen Erdogan und seine Anhänger vergessen zu haben: Sie haben mitnichten die gesamte Bevölkerung auf ihrer




Überall Concert, Publicum, Komponisten, Dirigenten und Klavierfabriken

Jour fixe geht mit Hohelied auf Leipzigs Musikleben im 19. Jahrhundert in die Sommerpause. Von Wulf Skaun Roter Oktober und rote Epoche, Krieg und Frieden, Götterdämmerung alter und Geburt neuer Weltmächte: Polittheoretische Sujets wie diese hatten die Agenda der bisherigen Jour fixe-Runden 2018 bestimmt. So gönnte sich der 35. unkonventionelle Gesprächskreis im Juni ein eher




Griechenland schafft wichtige Etappe auf steinigem Weg

Von Axel Troost Im August endet das dritte Griechenland-Finanzhilfeprogramm. Griechenland erhält dann keine Kredite mehr aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus. Ein viertes Programm hätte sowohl die griechische als auch die deutsche Regierung zerrissen. Kein Wunder, dass die griechische Regierung die letzten Programmauflagen fast geräuschlos umgesetzt hat. Auf der anderen Seite konnte auch die Eurogruppe die lange