Category: Gesundheitspolitik

Aus dem politiKKontor

von Simone Hock Am 3. Februar ging es bei einer Veranstaltung mit Caren Lay und Sabine Zimmermann in Kirchberg um gutes und bezahlbares Wohnen. Dabei gab es viele interessante Aspekte rund um das Thema, die viele so gar nicht auf dem Schirm hatten. So weichen die Vorgaben der Fördermittelregelungen für Mindestmieten bei sozialem Wohnraum drastisch




Den zweiten Platz verteidigen

von Tobias Wetzel Am 3. Dezember kamen Mitglieder und Interessierte zum zweiten U40-Vernetzungstreffen der Linken im Erzgebirge zusammen. Gemeinsam beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Bundestagswahl 2017, dem Wahlkampf und Beteiligungsmöglichkeiten. Der Direktkandidat des Wahlkreises Erzgebirge I, Klaus Tischendorf, stellte sich vor und erklärte seine Vorstellungen für Wahlkampf. So würde er gern die Bereiche Gesundheit,




Kommunalpolitischer Tag im Landkreis Zwickau

von Lutz Dressel Welche Herausforderungen erwarten die Kommunalpolitik in Bezug auf Mobilität und Gesundheitsversorgung in Stadt und ländlichem Raum und welche Finanzen stehen dafür zur Verfügung? Hierzu fand am 15. Oktober der Kommunalpolitische Tag im Landkreis Zwickau statt, organisiert vom Kommunalpolitischen Forum. Zu Beginn sprach Dr. Jürgen Blume, Vorsitzender unserer Kreistagsfraktion, zu aktuellen und künftigen




Keine Koalition in Berlin mit der TTIP-CETA-SPD !

von Pieter Potgieter Über 300.000 Menschen hat ein breites Linskbündnis am 17. September auf die Straße gebracht. Demonstriert wurde in sieben Städten von Stuttgart bis Hamburg, von Leipzig bis Berlin. Allein in Leipzig waren wir 15.000. Sie kamen von der LINKEN, vom BUND, dgb, verdi, attac, foodwatch, Podemos Leipzig, dem SDS … Diese Veranstaltung hatte



Gesundheitsmanagement

von Christian Rother Am 24.5.2016 sendete der Mitteldeutsche Rundfunk einen Beitrag mit dem Titel „Amazon: Wie Mitarbeiter im Rekordtempo tausende Kundenwünsche erfüllen“. In diesem Beitrag wird Amazon heftig kritisiert. Dies wiederum gefällt der Geschäftsleitung des Standortes aus Leipzig überhaupt nicht. Dabei wird gleich zu Beginn des Berichtes der Standortleiter Dietmar Jüngling gezeigt, der sagt: „Bei




Armut macht krank

von Sabine Zimmermann Arme sterben früher als Reiche. Das ahnten viele. Jetzt belegen es auch aktuelle Forschungsergebnisse. Frauen, die weniger als 13.000 Euro netto im Jahr verdienen, leben im Durchschnitt 8,4 Jahre weniger als Frauen, die mehr als 30.000 Euro verdienen. Bei Männern liegt der Unterschied sogar bei 10,8 Jahren. Woran das liegt, führt die




Gesundheit unter Kostendruck

von Sabine Zimmermann Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung wird immer stärker unter Finanzierungsvorbehalt gestellt. Betriebswirtschaftliche Kriterien bestimmen nach dem Willen der Bundesregierung mehr und mehr den Alltag in Krankenhäusern, aber auch bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Seit 1991 ist die Zahl der Krankenhäuser bundesweit von 2.411 auf 1.980 gesenkt worden. Die Zahl der Krankenhausbetten pro 100.000




#BreakingBeck: Der „Skandal“

von Moritz Thielicke Der Fall Volker Beck und sein augenscheinlicher Drogenkonsum ist eines der Top-Themen der Republik. Die Kommentare reichen von Verachtung bis Glorifizierung, die Fakten wirken nebensächlich und die Debatte reichlich emotional. Ein Drogen konsumierender Bundestagsabgeordneter scheint mit der Vorstellung vieler Menschen nicht konform zu gehen. Grundsätzlich kann dies auch nicht übel genommen werden.




Fukushima – 5 Jahre danach

von Dorothée Menzner Als am 11. März 2011 die ersten Meldungen vom großen japanischen Erdbeben und dem daraus folgenden Tsunami die Runde machten, war nur wenigen klar, was das bedeuten könnte. Atomenergie war nie ein Kernthema der gesamtdeutschen Linken und selbst jenen, die sich mit der Achterbahnfahrt der deutschen Atompolitik beschäftigt hatten, war oft nicht




Irreführung und Manipulation als Rechtszustand

von Ralf Becker Selbst aus der Sicht des einfachen Konsumenten von Lebensmitteln (Ich schreibe bewusst nicht „Verbraucher“, weil dies ein unwissenschaftliches Paradigma assoziiert!) hört die politische Aufregung nicht auf. Da will man kein Schweinefleisch mehr, weil es der Arzt empfahl. Aber was drauf steht, ist lang noch nicht drin. Beispiel „Kalbsleberwurst“: mehr Schweineleber als Kalbsleber