Category: Geschichte

Hommage an Ernst Werner

23. Jour fixe erinnert an den großen Leipziger Mediävisten von Wulf Skaun Das Sto lat-Gedenkjubiläum muss noch warten. Ernst Werner, der 1993 verstorbene große Leipziger Mediävist, war Jahrgang 1920. Dennoch stand er im März beim 23. Jour fixe im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Den auch international hochgeschätzten Historiker zu würdigen, war seinen Schülern, Mitarbeitern und Nachfolgern




Vor 110 Jahren geboren. ERICH JUNGMANN

von Prof. Dr. Kurt Schneider Geboren am 31. Juli 1907 in Reichenberg/Sachsen als Sohn eines Fabrikarbeiters, absolvierte Erich Jungmann eine kaufmänische Lehre. 1929 trat er der KPD bei und war alsbald Mitglied und Sekretär des ZK des Kommunistischen Jugendverbandes Deutschland (KJVD), dem er bereits vor seinem Parteieintritt angehört hatte. Im November 1932 erfolgte seine Wahl




Interkulturelles Friedensfest am 1. September 2017 in Kamenz

Am 1. September vor 78 Jahren entfesselte Deutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg und brachte damit unermessliches Leid über die Menschheit. Dieser Tag soll uns immerwährende Mahnung sein, dass Kriege immer nur Leid, Tod und Zerstörung über die Menschen bringen – das gilt heute und auch zukünftig. Weltweit sind mehr als 60




Ein aufregendes Wochenende in Berlin

Vor wenigen Wochen bekam ich einen Anruf von meinem Kreisverband (Zwickau). Unsere Geschäftsführerin Gudrun fragte mich, ob ich Lust und Zeit hätte, mit einem weiteren Delegierten des Landesverbandes Sachsen nach Berlin zum Neumitgliedertreffen zu fahren. Ich fühlte mich „geehrt“ und sagte natürlich zu. Voller Euphorie und freudiger Erwartung packte ich also „meine sieben Sachen“ und



Zum Interview „Sowjetische Kriegsgefangene werden entschädigt“ mit Jan Korte

von Ralf Becker Zum Interview „Sowjetische Kriegsgefangene werden entschädigt“ mit Jan Korte in „Links!“ 04/2017 Damit wir uns recht verstehen: Ja, die sowjetischen Kriegsgefangenen des verbrecherischen Krieges Deutschlands gegen die Sowjetunion endlich aus dem vom postfaschistischen Deutschland jahrzehntelang bewusst praktizierten Vergessen zu reißen, „dass die Welt endlich von ihnen erfahren hat“, ist eine sehr wichtige




Erasmus, Europa und linker Internationalismus

Vergangenheit prägt. Wir waren damals „späte Studenten“, vielleicht die älteste Studentengeneration, die bis dato je den Weg zur Uni fand. „Die Wende“ schwemmte tausende nicht mehr ganz so junge Leute ins Direktstudium – auch ich, der ich mich längst auf ein Fernstudium eingestellt hatte, freundete mich kurzfristig mit der Idee eines Direktstudiums an. Das Abi




10 Jahre DIE LINKE: Zeit, nach vorn zu schauen!

von Katja Kipping Es hatte viele Ursachen, dass vor zehn Jahren die Neugründung einer Partei gelang. Frauen und Männer bei WASG und PDS brachten den Mut für einen Neuanfang auf. Lothar Bisky entschied sich, für einen neuen Parteinamen zu werben. Die WASGler entschlossen sich, zu den Bundestagswahlen zunächst auf den offenen Listen der Linkspartei.PDS zu




Roma in Ungarn: Konkrete Hilfe ist nötig

von Richard Gauch 1990 wurde das Roma Parlament in Budapest von zivilen Romagruppen gegründet. Es war deren erste nichtstaatliche und selbstverwaltete Dachorganisation. Ziel war es, die Situation der Roma in Ungarn zu verbessern. Dazu wurden öffentliche, künstlerisch-professionelle Programme organisiert und über Rechtsschutz informiert. In Budapest wurde vor 25 Jahren ein Bürgerzentrum geschaffen, das u.a. ein




Gramsci und die Oktoberrevolution

von René Lindenau Als Zitat in den Mittelpunkt der Seite setzen: „Die Revolution ist kein wundertätiger Akt, sie ist ein dialektischer Prozess der historischen Entwicklung“. Gramsci, 1919 In den Beiträgen zur Geschichte der Arbeiterbewegung (Berlin 33, 1991,1, S. 3-12) verwies Prof. Harald Neubert darauf: Ihr – gemeint waren R. Luxemburg und A. Gramsci – theoretischer




Religionen – mehr als nur Opium fürs Volk?!

von Simone Hock Um es vorwegzunehmen: Ich wurde getauft, Christmette zu Weihnachten, Weihnachts- und Osteroratorium von Bach, Filme wie „Die zehn Gebote“ oder Bücher wie „Das Gewand des Erlösers“ haben mich mein Leben lang begleitet, auch die Bibel habe ich gelesen. Wirklich religiös erzogen wurde ich nicht, dennoch hat der christliche Glauben seine Spuren in