Category: Tipp

Chemnitzer Ostermarsch 2018

Von Nico Rudolph Bei lachender Sonne konnten wir zum Höhepunkt des Ostermarsches mindestens 300-350 Menschen versammeln. Damit liegt Chemnitz vor Dresden und Leipzig und ist Landeshauptstadt des Friedens 😉 Die Zahl unserer Demonstranten steigt seit mindestens zwei Jahren, angesichts der gefĂ€hrlichen Lage ein Hoffnungsschimmer. Mit Reiner Braun hatten wir einen renommierten Hauptredner gewonnen, dem es




Von Kassandrarufen und Politpostkarten

MĂ€rz-Heft des Berliner Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung mit gewohnter Themenvielfalt. Von Wulf Skaun „Heute sucht Deutschland in der ganzen Welt alle möglichen und nur unmöglichen PlĂ€tze unter der Sonne zu erobern. Wenn heute am Schlusse des Chinakrieges noch keine endgĂŒltige Aufteilung Chinas eingetreten ist, so ist der Grund darin zu sehen,




Sport fĂŒr den Frieden – im Frieden

Vor 70 Jahren startete die erste Internationale Friedensfahrt. Ein RĂŒckblick von Ralf Fiebelkorn Wie kam es zur Friedensfahrt? Die Geschichte ist relativ schnell erzĂ€hlt. Kurz nach dem Krieg, 1947, wollte der Chefredakteur der polnischen Zeitung „Glos Ludu“ die freundschaftlichen Verbindungen zwischen Polen und der Tschechoslowakei durch einen Sportwettkampf verbessern. Ein damals erst angedachtes Motorradrennen zwischen




Links, zwo, drei im Schulterschluss

Heft 7 des Liebknecht-Kreises Sachsen publiziert linkssozialistische Positionen im Bundestagswahlkampf von Wulf Skaun „Auf zu neuen Ufern“ coverte der Liebknecht-Kreis Sachsen (LKS) im Landesverband der Linkspartei 2015 absichtsvoll sein erstes eigenstĂ€ndiges Periodikum. In loser Folge sind seit GrĂŒndung der LKS vor zwei Jahren sechs BroschĂŒren erschienen. Nach einer grĂ¶ĂŸeren „Sende“-Pause meldet sich die in Regie




Silly auf „WutfĂ€nger-Tour“

von RenĂ© Lindenau Im Rahmen ihrer „WutfĂ€nger“-Tour machte die Rockgruppe Silly auch Station in der Lausitzmetropole Cottbus. Dank eines Tickets konnte ich in der hiesigen Stadthalle als Tour-Gast einchecken. Es war ein in vielerlei Hinsicht tolles Erlebnis! Altersbedingt krochen mal mehr, mal weniger Erinnerungen hoch, suchten ihren Ausgang und fanden ihn in Emotionen. So ging




Kostenlos-Buch-Aktion zum 75. Jahrestag der Blockade Leningrads

von Ralf Richter AnlĂ€sslich des 75. Jahrestages der Blockade Leningrads erinnert das Deutsch-Russische Kulturinstitut Dresden mit einer Kostenlos-Buchaktion an das Ereignis. Ziel ist es, eines der grĂ¶ĂŸten Kriegsverbrechen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen: „871 Tage“ heißt das Gedenkbuch von Ninel Koribskaja. Vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944 – also 871 Tage




DDR-Geschichten, Lieder, TĂŒrken: Literaturtipps aus Sebnitz

von Rainer Böhme Nun schreiben heute viele und veröffentlichen, wenn sie das Geld dazu haben, BĂŒcher ĂŒber ihr Leben, und – wenn sie motiviert sind – ĂŒber viele andere Dinge. Ich habe auch endlich (fast) die Zeit, dieser Leidenschaft nachzugehen, wobei ich mein Leben außen vor lasse. Verschiedenes ist schon fertig, anderes wartet noch auf




Bildungswochenende in Oberau

von Jakob MĂŒschen Vom 23. Bis zum 25. September veranstaltete die linksjugend [‘solid] Sachsen als Kooperationspartner des Rings Politischer Jugend Sachsen e. V. ihr Bildungswochenende im idyllischen Dorf Oberau nahe Meißen. Mit Blick auf die Ruine des historischen Wasserschlosses ging es ein Wochenende lang mit etwa 25 interessierten jungen Leuten um den Themenkomplex der Hochschul-




Realistische TrÀumerei

von Raimon Brete ZurĂŒck zu Marx und mit ihm gemeinsam vorwĂ€rts zu neuen Ufern der gesellschaftlichen Erkenntnis. Der Autor Holger Lorenz hat sich intensiv mit der Denkmethode von Karl Marx befasst und sie auf die heutigen chaotischen spĂ€tkapitalistischen VerhĂ€ltnisse angewendet. Herausgekommen ist ein Buch, das es in sich hat. Die Marx‘schen Kategorien von ProduktivkrĂ€ften und




Sonntags-Hörtipp: „Empört Euch“ – Zur AktualitĂ€t von Rousseaus Gesellschaftsvertrag

Die Tinte war noch nicht nicht trocken zum letzten „Fernsehtipp“, da traf die Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk und an den Linken per Rundumschlag in einem Leserbrief ein. Gleichwohl: Die ungemein informative Sendung am gestrigen Abend ĂŒber die Vietnamesen hat viele gerĂŒhrt und der Film wird möglicherweise nĂ€chstes Jahr beim Tet-Fest in Dresden zu sehen sein,