Category: Interview

„Typische Alterserkrankungen bereits bei jungen Beschäftigten im Fokus“

Eine Pressemitteilung der Barmer Ersatzkasse scheuchte sächsische Medien im April auf. In der Tagespresse wurde besorgt getitelt: „Je jünger – desto kränker“. Damit blieb die Zeitung in puncto Alarmismus noch hinter dem Pressetext zurück. Dort hieß es gleich: „Generation Z: Junge Beschäftigte – Arbeitsscheu, wenig belastbar?“ Unter „Generation Z“ versteht die Barmer junge Menschen im




„Wir sind die Punkrockplatte im sächsischen Musikantenstadl“

René Jalaß, 34, ist der Neue im Sächsischen Landtag. Ende Februar rückte er für den ausgeschiedenen Sebastian Scheel in die Fraktion nach. Dort wird er in Zukunft neben Drogen- auch die Netzpolitik thematisch betreuen. Der ideale Anlass für das erste WhatsApp-Interview in der Geschichte von Sachsens Linke. Das Interview führte Thomas Dudzak René, wo erwisch‘




Computer kostenlos – oder: HartzIVler helfen HartzIVlern

Ein Gespräch mit Horst Matzen, dem Vorsitzenden des Computer Spende Hamburg e.V. Die Recherche beginnt mit einer Überraschung. Längst sollte die Computer Tafel Hamburg an dieser Stelle vorgestellt werden. Diese großartige Idee, dass Menschen im Hartz IV-Bezug (sieben Millionen sind es zurzeit in Deutschland) gegen Vorlage ihres Bescheides kostenlos einen PC bekommen können, verdient es




Beharrlichkeit zahlt sich aus: Sowjetische Kriegsgefangene werden entschädigt

Links! befragte den LINKEN Bundestagsabgeordneten Jan Korte zu einem bemerkenswerten geschichtspolitischen Erfolg seiner Fraktion. Der Einsatz für die Erinnerung an die NS-Vergangenheit und die Anerkennung, Rehabilitierung und Entschädigung der Opfer des Faschismus ist für Linke selbstverständlich. Und er ist nicht vergebens. In dieser Wahlperiode konnte die Fraktion DIE LINKE im Bundestag auf dem Gebiet der




OXI – eine Wirtschaftszeitung für alle

Die Schere klafft immer weiter auseinander: Auf der einen Seite Multimillionäre und Milliardäre – das reichste Prozent –, auf der anderen Seite die 99 Prozent, deren Arbeits- und Lebensverhältnisse sich seit Jahrzehnten nicht verbessert haben. Das ist so in den USA, mindestens ähnlich in Europa. Insbesondere Merkel-Deutschland huldigt dem neoliberalen Wirtschaftsmodell. Doch es gibt Menschen,




„Die Europäische Linke muss für einen Neustart der EU streiten.“

Im Dezember 2016 wurde Gregor Gysi als neuer Präsident der Europäischen Linken gewählt. Der leidenschaftliche Europäer beschreibt im Gespräch mit Uwe Schaarschmidt seine Visionen für ein gerechtes und soziales Europa. Zuerst natürlich nachträglich noch herzlichen Glückwunsch zur Wahl zum Präsidenten der Europäischen Linken. Wie kam es eigentlich dazu: Hast Du gesagt „Das würde ich gern




Linksjugend goes International

Protokoll von Franziska Fehst Hanna Manoilenko studiert „Gender Studies“ an der CEU (Central European Buisness School, Ungarn) und kommt ursprünglich aus Kiew. Gemeinsam mit der linksjugend Sachsen und den Abgeordnetenbüros WIR-AG und Interim wurden zwei Veranstaltungen zum Thema „Geschlechterordnung in der (post-)sowjetischen Gesellschaft“ durchgeführt. Ein kleines Feedback von Hanna, die zum ersten Mal in Deutschland




Fokus Afghanistan

Zum Ende des vergangenen Jahres sorgten die ersten Sammelabschiebungen aus Deutschland nach Afghanistan für Empörung. Das Ziel, über komplexe Themen unserer Zeit aufzuklären, verlangt kompetente Gesprächspartner. Im Dresdner Hygienemuseum kann man seit geraumer Zeit sogenannte „Länder-Abende“ erleben, veranstaltet vom European Direct Information Center (EDIC) Dresden. Der jüngste lief am 13. Dezember 2016 unter der Überschrift




Die Odyssee eines Dresdner Rettungswagens für Kobane

In unserer globalisierten Welt, in der so viel über die Not in anderen Erdteilen berichtet wird, finden sich immer mehr Menschen zusammen, um zu helfen – nicht immer in Hilfsorganisationen, sondern manchmal auch als eher lose Gruppen. Eine, die sich in Dresden gebildet hat, heißt „Dresden hilft Kobane“. Wenn Helfer selbst in Not geraten, ist




„Für eine Resozialisierung ist ein Gefängnis ein denkbar ungeeigneter Ort“

Mit einer Überraschungsmeldung begann MDR Figaro am ersten Tag der diesjährigen Leipziger Buchmesse die 7-Uhr-Nachrichten. Der bis dahin völlig unbekannte Autor Thomas Galli habe vom Justizministerium ein Verbot erhalten, wie geplant in der JVA Leipzig aus seinem Buch zu lesen. Thomas Galli ist Gefängnisdirektor der JVA Zeithain bei Riesa. Ralf Richter wollte von ihm wissen,