Category: Interview

„Der Name Pellmann hat gezogen“

Marko Forberger sprach mit Sören Pellmann, dem einzigen in Sachsen direkt gewählten LINKEN Bundestagsabgeordneten. Unterstützt vom Wahlkampfmaskottchen „roter Bär“ haben Sie in Leipzig einen großartigen Erfolg erzielt. Was waren die ausschlaggebenden Punkte, denn der Trend ging ja insbesondere in den östlichen Bundesländern in eine andere Richtung? In der Tat trotzen wir dem allgemeinen Abwärtstrend der




Den AMIGA-Mythos in Bernburg (Saale) erleben

„70 Jahre AMIGA – Mythos und Kult des ersten deutschen Schallplattenlabels“, so ist eine Sonderschau zum Jubiläum überschrieben. Weder zum 50. noch zum 60. Jubiläum hat es eine derartige Präsentation gegeben. „Es hat einfach keiner dran gedacht“, sagt Torsten Sielmon, der die Idee zur Ausstellung hatte und Wege fand, sie umzusetzen. Er war ist ein




„Uninformierter Optimismus“

Die Korea-Krise gilt derzeit als Bedrohung des Friedens. Ralf Richter hat mit der in Südkorea geborenen Autorin Anna Kim korrespondiert. In den Neunzigern gab es kaum ein Buch koreanischer Autoren in Deutschland. Heute ist die Lage wenig besser. Sie sind als Kind koreanischer Eltern in Wien aufgewachsen und haben Koreanisch gelernt. Wie alt waren Sie,




„Nach weiterführenden Fragen suchen“

Der Ökonom Thomas Kuczynski, Sohn des Wirtschaftswissenschaftlers Jürgen Kuczynski und letzter Direktor des Instituts für Wirtschaftsgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR, hat sich einer großen Aufgabe gestellt: Er vereinte die deutsche und die französische Ausgabe des „Kapital“ zu einer „Neuen Textausgabe“. Volker Külow hat mit ihm gesprochen. Herzlichen Glückwunsch zum Erscheinen Ihrer Neuen Textausgabe.



„Wir würden gerne auch hier wohnen!“

In Kiel kämpft ein Bündnis um bezahlbaren Wohnraum für Normal- und Geringverdiener. Im Juli gab es in Schleswig-Holstein eine „erste Demonstration gegen Luxuswohnungen“, wie eine Tageszeitung titelte – organisiert in Kiel vom „Bündnis für bezahlbares Wohnen“. So wird ein Problem angegangen, dass in ganz Deutschland und in der ganzen kapitalistischen Welt virulent ist, ob auf




Paradigmenwechsel auf leisen Sohlen

Die Reform der Kinder- und Jugendhilfe blieb im Bundestag bis kurz vor Ultimo ein Gesetzgebungskrimi. Marko Forberger sprach über diese Reform des SGB VIII mit Kolja Fuchslocher, dem Referenten für Kinder- und Jugendpolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Bereits seit Frühjahr 2016 dauert ein Reformprozess des SGB VIII an, der für die Fachwelt der




Zum Interview „Sowjetische Kriegsgefangene werden entschädigt“ mit Jan Korte

von Ralf Becker Zum Interview „Sowjetische Kriegsgefangene werden entschädigt“ mit Jan Korte in „Links!“ 04/2017 Damit wir uns recht verstehen: Ja, die sowjetischen Kriegsgefangenen des verbrecherischen Krieges Deutschlands gegen die Sowjetunion endlich aus dem vom postfaschistischen Deutschland jahrzehntelang bewusst praktizierten Vergessen zu reißen, „dass die Welt endlich von ihnen erfahren hat“, ist eine sehr wichtige




Wahlen dringend erwünscht

Reinhard Heinrich hat mit einer Freundin, die in Venezuela lebt, über die aktuelle Lage dort gesprochen – und weiß nun auch, was davon bei uns ankommt und was nicht Den alten Spruch: „Linke vermehren sich durch Zellteilung“ konnte man schon lange vor facebook zumindest im Westen bestätigt finden. Und so ist es vernünftig und verdienstvoll,




DIE LINKE sorgte für mehr Demokratie in NRW

Am 24. Juli 2010 kamen in Duisburg bei der Love Parade 21 Menschen ums Leben. 500 Menschen wurden verletzt. Dieses Debakel war keineswegs eine Naturkatastrophe, sondern menschengemacht. Verurteilt wurde niemand. Schlimmer noch: Adolf Sauerland (CDU), verantwortlicher Bürgermeister, sah absolut keinen Grund, zurückzutreten. Was kaum bekannt ist: Es war DIE LINKE in Duisburg, die mit dafür




„Typische Alterserkrankungen bereits bei jungen Beschäftigten im Fokus“

Eine Pressemitteilung der Barmer Ersatzkasse scheuchte sächsische Medien im April auf. In der Tagespresse wurde besorgt getitelt: „Je jünger – desto kränker“. Damit blieb die Zeitung in puncto Alarmismus noch hinter dem Pressetext zurück. Dort hieß es gleich: „Generation Z: Junge Beschäftigte – Arbeitsscheu, wenig belastbar?“ Unter „Generation Z“ versteht die Barmer junge Menschen im