Category: Soziales

„Ich will nicht, dass wir jammern, ich will Gerechtigkeit“

Petra Köpping diskutiert bei Jour fixe 39 ihre Streitschrift „Integriert doch erst mal uns!“ Von Wulf Skaun Als Petra Köpping im August erstmals bei Jour fixe, dem unkonventionellen Leipziger Gesprächskreis der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen auftrat, war sie nicht jedem ein Begriff. Inzwischen ist die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration bundesweit bekannt. In Presse, Funk und




Streitbar oder Neutral?

Jochen Mattern über die Frage, ob Lehrkräfte neutral sein können oder müssen Anja Besand ist Professorin für Didaktik der politischen Bildung. Sie lehrt seit 2009 an der Technischen Universität Dresden, wo sie den gleichnamigen Lehrstuhl innehat. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört u.a. die Analyse des Verhältnisses von ästhetischem und politischem Lernen im Zeitalter der Neuen Medien.




Sozialskandal: Immer mehr Wohnungslose in Sachsen

Die Staatsregierung bleibt (fast) tatenlos, kritisiert Susanne Schaper Die Tage werden kürzer, die Nächte kälter – und für mindestens 700 Menschen in Sachsen stellt sich die Frage nach einem Dach über den Kopf, um die kalte Jahreszeit zu überstehen. Unser Dank gilt an dieser Stelle allen ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich das




Endlich wieder länger gemeinsam lernen!

Ralf Richter sprach mit der Juniorprofessorin Meike Breuer von der TU Chemnitz, einer Erstunterzeichnerin des Volksantrages Gemeinsam zehn Jahre in einer Schule lernen – das war einmal! Viele, die das DDR-Schulsystem durchliefen, haben positive Erinnerungen daran. Wenn man unter ehemaligen Klassenkameraden und der Parallelklasse eine Umfrage macht, wie es der Autor dieser Zeilen praktiziert hat,




Sachlich über das Thema Organspende diskutieren

Susanne Schaper und Frank Neuhaus plädieren für eine lösungsorientierte Debatte – Teil 1 einer neuen Reihe Im Zusammenhang mit dem Thema Organspenden sehen wir uns gravierenden Problemen gegenüber. Ihrer Lösung kommen wir nicht näher, wenn bei der Debatte in erster Linie das Bild eines nach Organen gierenden Staates gezeichnet wird. Konstruktives Ziel einer Diskussion sollte




Solidarische Hilfe für kleine Patienten

Die Solidaritätsorganisation Cuba Sí unterstützt eine Intensivstation für Frühgeburten und Problemschwangerschaften in Havanna In der Geburtsklinik „Ramón Gonzáles Coro“ in Havanna kommen jährlich rund 4.000 Kinder zur Welt. Die Intensivstation dieser Klinik ist von nationaler Bedeutung: Hier können Neugeborene mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1.500 Gramm sowie Säuglinge von Müttern mit bestimmten Vorerkrankungen behandelt




Joni Mitchell wurde 75

Jens-Paul Wollenberg würdigt die kanadische Liedermacherin Jon Mitchell gehört neben Judy Collins, Joan Baez, Buffy Sainte Marie und Odetta zweifelsohne zu den wichtigsten Liedermacherinnen Nordamerikas. Ihr Repertoire besteht hauptsächlich aus politisch gefärbten Folksongs mit pazifistisch geprägten Textinhalten. Roberta Joan Anderson – so ihr eigentlicher Name – wurde 1943 in einem kleinen Vorort Torontos als Tochter




Strom-Prepayment-Zähler in der Praxis

Von Jens Hentschel-Thöricht Im Frühjahr 2018 besuchten Marco Böhme, energiepolitischer Sprecher der Linksfraktion im Sächsischen Landtag, Kreisrätin Bärbel Heym, Stadträtin Uta Knebel mit Mitarbeitern der sächsischen Abgeordneten im Bundes- und Landtag die Stadtwerke Riesa. Die Mitarbeiter der sächsischen Abgeordneten der LINKEN im Deutschen Bundestag hatten die Initiative für ein Fachgespräch vor Ort, da gerade in




… und deswegen ging die Sache schief

Septemberheft der „Mitteilungen“ steht im Zeichen der Novemberrevolution / Von Wulf Skaun Kaum eine Revolution hat wohl in Charakteristik und historischer Platzbestimmung so viele Deutungen erfahren wie jene vor nunmehr 100 Jahren. Für den Zeitgeschichtler Peter Brandt ist die Novemberrevolution „alles drei zugleich: Endpunkt jahrzehntelanger Liberalisierungs- und Demokratisierungsbestrebungen, spontane Volkserhebung zur Beendigung des faktisch schon




Gedenkstätte KZ Sachsenburg – dritter Anlauf

Sie wären ein Thema für sich: die seit 1989 vernichteten und umgewandelten Gedenkstätten in Sachsen. Wer heute die Dresdner Neustadt besucht und auf der Alaunstraße an der „Scheune“ vorbeiläuft, wird bei diesem Kulturtempel kaum wissen, dass es sich erstens um den ehemaligen FDJ-Jugendklub Martin Andersen Nexö handelt und dass es zweitens es auf dem Weißen