Warm und kalt aus einem Mund

Von Peter Porsch

Im Unterinntal, so zwischen Innsbruck und Rosenheim, erzählt man sich seit jeher eine bemerkenswerte Sage: Zu einem Mann, der im eiskalten Winter Holz schlug, gesellte sich ein Waldmännchen. Weil dem Holzfäller an den Händen mächtig fror, hauchte er sich immer wieder in die hohlen Pranken. Das Waldmännchen wunderte sich, was das sollte. Auf seine Frage bekam es die Antwort, dass der Mann sich mit seinem Hauch die Hände wärmen konnte. So weit so gut. Als die Mittagszeit kam, entfachte der Holzschläger ein Feuer und bereitete sich eine Suppe. Bevor er aber nun die Suppe aß, pustete er immer wieder auf den Löffel. Dem Waldmännchen war das nicht geheuer. Es sei doch die Suppe vom Feuer her heiß genug. Warum blies dann der Gute noch daran, wie an seine frierenden Hände? Der Holzfäller erklärte, dass er dies mache, um die heiße Suppe abzukühlen. Da erschrak das Waldmännchen: „Du bist ein ganz unheimliches Wesen; aus deinem Mund kommt bald warm, bald kalt, bei dir mag ich nicht länger verweilen.“ Und augenblicklich ging das Waldmännchen davon.

Wieso fällt mir diese Geschichte gerade jetzt ein? Ich hatte sie in der Grundschule im Lesebuch kennengelernt. Assoziationen sind nicht zufällig und Erinnerungen tauchen nicht beliebig auf. Ich glaube, ich habe noch vor Kurzem gehört: „Für eine Große Koalition stehen wir nicht zur Verfügung!“ „Vor Neuwahlen haben wir keine Angst“, habe ich auch noch im Ohr. Es war wohl kalt geworden für die SPD nach der Bundestagswahl, aber man ließ es sich nicht verdrießen und hauchte sich in die Hände, um sich warm und für die künftigen Fällarbeiten fit zu halten. Als aber dieser Lindner von der FDP seinen Anspruch auf eine würzige jamaikanische Suppe plötzlich aufgab, steckten weitere Anwärter ihre Löffel weg. Ein paar Zurückgebliebene hielten hingegen das Feuer am Brennen und lockten mit Suppe und einem Platz am Tisch. Die mit den kalten Händen erinnerten sich früherer Wärme. „Ergebnisoffene Verhandlungen wären möglich“, hörte man ein Raunen. Und wenn die Suppe zu heiß würde, könnte man sie ja kühler blasen. Die Suppe war heiß. Es konnte kaum noch kalt genug aus dem Mund kommen, der gerade noch warmen Hauch von sich gegeben hatte. Schließlich meinte man aber doch, die Suppe, die man auslöffeln sollte, auf erträgliche und genießbare Temperatur gebracht zu haben. Weil man sich jedoch nicht ganz sicher war, ließ man auch Umstehende kosten. Vielen von denen schmeckte die Suppe freilich nicht. Sie war zu lau geworden. Man hielt es wie das Waldmännchen aus der Sage für unheimlich, wie es aus den Mündern der zu Tisch Gelockten mal warm und mal kalt gekommen war und ging davon.

Wenn es anfängt, geht es meist munter weiter. Das Erinnern der Sage war geklärt. Wer hat sie mir verraten? … Nein, keine Kalauer. Allerdings fielen mir weitere Geschichten ein – längst bekannte, nie vergessene und neu ins Gedächtnis geratene. Es war ein Witz dabei. Aber wer sagt denn, dass Witze nicht auch, zumindest auf vergleichsweise Art, Wirklichkeit werden können: Graf Bobby besuchte seinen Freund Rudi und zeigte ihm seinen neuen Spazierstock. Der war schön. Vor allem der kunstvoll gearbeitete silberne Knauf an seinem oberen Ende. Einen Makel hatte der Spazierstock dennoch, er war viel zu lang und ragte Graf Bobby bis über den Kopf. Deshalb war dieser traurig. Er müsse den Stock wohl um ein Stück kürzen und dabei auch den schönen Silberknauf mit wegschneiden. Rudi wandte ein, dass man von dem Stock doch auch unten etwas abschneiden könnte. Bobby schüttelte verwundert den Kopf, ob solcher Einfalt: „Unten passt er doch, oben ist er zu lang“. Er schritt zum Werk und kürzte den Stock – von oben und mit dem Silberknauf; alle Schönheit und aller Wert waren verloren. Herr Schulz und die anderen von der SPD kamen auch mit einem Spazierstock mit gediegenem Oberteil: Bürgerversicherung, Nachzug von Flüchtlingsfamilien, gesicherte Rückkehr aus Teilzeitarbeit, Reichensteuer, armutssichere Rente und vieles andere mehr waren ihr Edelmetall. Es lag gut in der Hand. Auf der falschen Seite den Stock gekürzt ließ das Silber verschwinden und machte die ganze Gehhilfe unbrauchbar.