Landesarbeitsgemeinschaft Bildung gegründet

von Anne Holowenko

Am Freitag, dem 9. Juni 2017, wurde die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Bildung der Partei DIE LINKE Sachsen neu gegründet. Dazu trafen sich GenossInnen und Interessierte aus allen Teilen Sachsens in Dresden, um zu klären, wie eine produktive Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe aussehen soll. Der landesweite Zusammenschluss tritt mit dem Ziel an, die vielen Kompetenzen im Bereich Bildung innerhalb unserer Partei zu bündeln, um gemeinsam für ein gerechteres Bildungssystem zu kämpfen. Dazu braucht es natürlich ein solides Netzwerk, das nun aufgebaut werden soll.

Da das Thema Bildung einen zentralen Punkt in allen Lebensbereichen darstellt, möchte die LAG sowohl das Thema der frühkindlichen Bildung, als auch die Schul- und Hochschulbildung und natürlich das lebenslange Lernen, z.B. in Form von Weiterbildung, als relevante Themen bedienen. Bessere Bedingungen für SchülerInnen und Studierende, kleine Klassen, kurze Wege, verbesserte Arbeitsbedingungen für LehrerInnen mit einer gerechten Entlohnung, eine attraktivere LehrerInnenausbildung und eine transparente Elternmitwirkung sind weitere Bereiche, in denen dringender Handlungsbedarf besteht. Die Themen Integration, Inklusion und politische Bildung werden als ständige Begleiter einer gut durchdachten Bildungspolitik in allen Bereichen präsent sein. Aber auch neue Formen des Lernens und alternative Schulkonzepte sollen diskutiert und bewertet werden.

Angesichts der prekären Situation an den Schulen, auch im Vorfeld des neuen Schuljahres 2017/2018, mit tausenden unbesetzten Stellen in allen Schulbereichen, sollte Bildungspolitik einen zentralen Platz innerhalb unserer Partei einnehmen. Die immer schlechter werdenden Bedingungen, unter denen Kinder lernen müssen, sind für viele Eltern ein Ärgernis und sorgen für großen Zulauf an den Schulen in freier Trägerschaft. Es kann keine Lösung sein, Schulen dieses Typs in weiten Teilen des Landes die verfehlte Politik des Kultusministeriums kompensieren zu lassen. Bildung ist keine Ware und darf nicht zu einer Frage der finanziellen Leistungsfähigkeit der Eltern werden. Wir brauchen gute Bedingungen für alle Schülerinnen und Schüler!

Eine demokratische Schule mit inklusiven Bildungsangeboten und längerem gemeinsamen Lernen sind zentrale Forderungen linker Bildungspolitik. Diese möchten wir stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken, indem wir unsere LAG zum Beispiel bei thematischen Veranstaltungen auch außerhalb der Partei bekannt machen.

In der konstituierenden Sitzung wählten die zwölf anwesenden Gründungsmitglieder zunächst Eva Wolf (Stadtverband Chemnitz), Kerstin Popp (Stadtverband Leipzig) und Anne Holowenko (Stadtverband Dresden) als Sprecherinnen. Zwei Posten im SprecherInnenrat blieben vakant und sollen in den nächsten Sitzungen nachbesetzt werden. Es sind vierteljährliche Treffen geplant, die Termine dazu werden auf der Homepage veröffentlicht. Wir freuen uns über weitere InteressentInnen, damit unsere Landesarbeitsgemeinschaft möglichst breit aufgestellt in die Partei hineinwirken kann. Bitte schreibt uns bei Interesse an einer Mitwirkung eine Mail an bildung@dielinke-sachsen.de. Wir freuen uns auf euch!