Make Solidarity great again!

Die Linksjugend Sachsen beteiligt sich mit eigener Kampagne am Wahlkampf
von Jacob Wagner

Zum CSD in Leipzig am 15. Juli startete die Linksjugend mit einer buchstäblich knallbunten Aktion in den Wahlkampf. So ließen wir zwei Banner von der S-Bahn-Station Wilhelm-Leuschner-Platz herunter, flankiert von Rauch in den Regenbogenfarben. Die vorbeitanzende Menge war sichtlich begeistert von diesem Akt zivilen Ungehorsams, bedankte sich mit Applaus, viele zückten ihre Kameras und ein uns unbekannter Mensch folgte sogar spontan aufs Dach, um uns zu unterstützen. Damit haben wir unserer Kampagne „Make Solidarity great again“ einen würdigen Anfang gegeben, der vor allem Spaß gemacht hat.

Solidarität kann eine mächtige Waffe sein, das wurde wenige Tage vor dem CSD auch klar, als die „Ehe für Alle“ endlich beschlossen wurde. Viele setzten sich für die Ehe für Alle ein, auch wenn sie selbst nicht einmal heiraten wollen. Gegen diese breite Unterstützung in der Gesellschaft konnte sich auch die Union nicht länger stellen. Da knüpft unsere Kampagne an: Solidarität zu allen Menschen, die weniger Privilegien genießen als die Mehrheitsgesellschaft und tagtäglich Diskriminierungen erfahren müssen. Es gilt, sich in unsicheren Zeiten wie diesen wieder zu verbünden, denn letztlich wollen wir alle nur eines: Das schöne Leben! … und dafür ist genug von allem da.

Wir sind im Wahlkampf viel auf kleineren Festivals in Sachsen präsent. Denn dort finden sich natürlich viele junge Menschen auf einem Haufen, der eine oder andere nimmt dann auch eine unserer Bauchtaschen mit oder lässt sich unseren Eiskaffee schmecken. Wir versuchen diesen Wahlkampf möglichst nachhaltig zu führen, so werden die Bauchtaschen und Mehrwegbecher im besten Fall über Jahre genutzt und sind oft als Werbeträger sichtbar. Außerdem haben wir den papierlosen Wahlkampf ausgerufen. Das heißt, es gibt kein Material von uns, das – abgesehen von toten Bäumen – keinen „Nutzen“ hat. Unsere Inhalte bringen wir wie schon 2014 einfach auf der Rückseite der Aufkleber unter, weiterführendes dann online. Auf geht‘s!