Neuer Jugendkoordinator der linksjugend [‘solid] Sachsen

von Jakob Müschen

Wie die eine oder der andere vermutlich mitbekommen hat, gab es einen personellen Wechsel in der Landesgeschäftsstelle. Marie geht in ihren wohlverdienten „Ruhestand“ und stürzt sich als Koordinatorin voll und ganz auf das Pfingstcamp und seine Planung. Stattdessen werde ich ab jetzt eure Fahrtkosten bearbeiten, Landesjugendplena vorbereiten, mich mit dem Jugendbus „rumärgern“ und euer Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Jugendverband sein.

Viele von euch dürften mich in den letzten Jahren bereits kennengelernt haben, einigen bin ich noch unbekannt. Daher zunächst ein paar Worte zu mir. Ich heiße Jakob Müschen, bin 24 und seit guten drei Jahren im Landesverband unterwegs. Aus Hamburg kommend bin ich 2011 nach Sachsen gezogen und habe 2015 meinen B.A. in Politikwissenschaft an der TU Dresden abgeschlossen. Seit dem Jahr wohne ich in Leipzig, wo ich bereits seit Anfang 2013 bei der Linksjugend aktiv bin. Ich mache meinen Master in Halle/Saale.
Politisch unterwegs bin ich gefühlt, seitdem ich (kritisch) denken kann, in Hamburg neben allerlei Antifa-Kram vor allem in der Bildungs- und Landesschüler*innenpolitik. Doch auch Sachsen und seine Zustände kenne ich oberflächlich schon länger, da ich seit etlichen Jahren regelmäßig am 13. Februar in Dresden dabei bin.

Mit euch zusammen habe ich viel vor. Neben dem politischen Tagesbetrieb und auch allerlei Verwaltungszeugs, das mit der JuKo-Stelle verbunden ist, haben wir 2017 natürlich auch wieder ein Wahljahr, wobei ich zuversichtlich bin, dass wir einen großartigen Wahlkampf führen werden. Auch die Bildungsreisen (nach Griechenland, Polen und in die Ukraine) bilden neben dem Pfingstcamp einen Schwerpunkt. Damit es dazwischen nicht langweilig wird, gibt es natürlich auch wieder Landesjugendplena mit Debatten um das bedingungslose Grundeinkommen und R2G sowie einer Festigung der Awareness-Strukturen. Ebenfalls geplant sind Gedenkstättenfahrten und natürlich all das, was ihr mit uns zusammen auf die Beine stellt!

Um möglichst viele von euch auch persönlich kennenlernen zu können, würde ich mich freuen, euch bei euren Plena in den Basisgruppen zu treffen und mich mit euch zu vernetzen. Bei allen Fragen bin ich für euch natürlich per Mail und Telefon zu erreichen, außerdem sitze ich mindestens zwei Tage die Woche in Dresden im Büro in der Kleiststraße und werde den Rest im Leipziger LinXXnet oder Interim verbringen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und darauf, mit euch zusammen für Freiheit, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit und gegen Nazis, Rechtspopulist*innen und andere regressive Idiot*innen zu kämpfen!