Den zweiten Platz verteidigen

von Tobias Wetzel

Am 3. Dezember kamen Mitglieder und Interessierte zum zweiten U40-Vernetzungstreffen der Linken im Erzgebirge zusammen. Gemeinsam beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Bundestagswahl 2017, dem Wahlkampf und Beteiligungsmöglichkeiten.

Der Direktkandidat des Wahlkreises Erzgebirge I, Klaus Tischendorf, stellte sich vor und erklärte seine Vorstellungen für Wahlkampf. So würde er gern die Bereiche Gesundheit, Bildung, Alter und Infrastruktur thematisieren. Er rechnet mit einer höheren Wahlbeteiligung als bei der letzten Bundestagswahl, wobei er vermutet, dass ein großer Teil der Nichtwähler die AfD wählen wird. Daher gelte es, den guten zweiten Platz hauptsächlich gegen die AfD zu verteidigen. Klaus sieht in der Zusammenarbeit mit SPD und Grünen eine Chance, die wir nutzen sollten. Rot-Rot-Grün müsste nur bereits im Wahlkampf durch gemeinsame Themen erlebbar sein. Des Weiteren stellte er fest, dass die Menschen hier im Erzgebirge anders angesprochen werden müssen als in den großen Städten. Es müsste hier darum gehen, die Stammtische zurückzugewinnen und auch die Erfahrungen der Älteren zu nutzen.

Gemeinsam wurde überlegt, wie sich die Jugend in den Wahlkampf einbringen kann. In einer Diskussionsrunde wurde über verschiedene Möglichkeiten gesprochen. Gleich zu Beginn einigten sich die Teilnehmer, dass sie den Wahlkampf mit kreativen Projekten begleiten wollen und die jüngeren Wähler direkt angesprochen werden sollen. Bei der Überlegung, wo diese Zielgruppe am besten erreicht werden kann, wurde das Potential von Wahlkampf auf Festivals und anderen Veranstaltungen erkannt. Stück für Stück kam so eine Sammlung von Events zusammen, bei denen man durch Infostände oder anderes vertreten sein möchte. Mit diesen Ideen wurde das Treffen mit einem positiven Ergebnis beendet. Die weitere Planung der Termine soll später erfolgen.