Mach mit, mach‘s nach, mach’s besser: Pfingstcamp ist 18!

von Lisa Becker und Franziska Fehst

„Hier ist Hitradio Antenne Rehschanze 106,9 MHz Info“, dröhnt es aus den Lautsprechern, die überall auf dem Platz verteilt stehen. Die ersten Frühaufsteher_innen huschen eilig zwischen Bungalows vorbei in die Waschhäuser. Nachher wird sich beim Frühstück auf der Veranda beschwert, welche Dusche schon wieder zu heiß war und welche gar nicht erst warm werden wollte. Und natürlich, dass wie immer noch kein Shampoo entwickelt wurde, um den Glitzer vom Körper zu entfernen. Zum 18. Mal bereits hieß es: Auf ins Land der lachenden Rehe zum Pfingstcamp der linksjugend Sachsen!

Dieses Jahr konnte mit über 600 Teilnehmer_innen die hohe Anzahl aus den letzten Jahren gehalten werden. Das Motto des Pfingstcamps „Mach mit, mach‘s nach, mach‘s besser“ sollte dieses Jahr das Schwerpunktthema Empowerment unterstreichen. Dabei wollten wir vor allem viele neue Menschen ermutigen, Beiträge zu leisten. Herausgekommen ist ein Mix aus über 60 Praxis- und Theorieworkshops, bei denen neue Skills erlernt werden konnten, diskutiert und philosophiert wurde.

Zeitgleich zum Pfingstcamp fanden die Proteste von „Ende Gelände“ in der Lausitz statt. Ein Bus von der Lausitz nach Doksy konnte leider nicht realisiert werden. Trotzdem trafen Samstagnacht noch einige Gäste aus der Lausitz ein und konnten die zweite Hälfte des Pfingstcamps mitnehmen.

Da alle gerne über das Wetter reden, werden wir das an dieser Stelle auch tun: Die Aufbaucrew wurde bereits am Donnerstag mit einem Regenschauer überrascht. Bis Samstagnacht blieb das Wetter stabil, danach wurde die Nächte kälter, und den ein oder anderen Regenschauer musste man ertragen. Im Vergleich zu den Warnungen im Vorfeld konnten allerdings alle erleichtert aufatmen. Alle Veranstaltungen konnten durchgeführt werden.

Ein kleines Highlight für die abreisenden Gäste am Montag war ein Sonderzug von Doksy nach Zittau, so dass auf die Reise in den abenteuerlichen Bussen verzichtet werden konnte. So ließen wir gemeinsam das Pfingstcamp Revue passieren.

Ein kleiner Apell noch zum Schluss: die Pfingstcamp-Crew wird immer älter und wir würden uns freuen, neue Menschen bei der Orga, in der Aufbaucrew bzw. als Helfer_innen zu begrüßen. Wenn ihr also Bock habt, das nächste Pfingstcamp mitzugestalten, meldet euch doch einfach unter: pfingstcamp@linksjugend-sachsen.de