Gedenkstättenfahrt ‚dass Auschwitz nie wieder sei‘ der Jugendverbände

von Josefine Michalke

Vom 17.-21. Juni fand unsere Gedenkstättenfahrt nach Krakau & Auschwitz statt, an deren Organisation wir uns aktiv als Teil des Bündnisses ‚dass Auschwitz nie wieder sei‘ eines breiten Spektrums von Jugendverbänden beteiligt haben. Diese Zusammenarbeit von Jugendverbänden ist historisch einmalig und hat sich anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz zusammengefunden. Zum Bündnis gehören: Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Jusos in der SPD, Naturfreundejugend Deutschlands, SJD – Die Falken, linksjugend [’solid], Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej), Jugendwerk der AWO, Grüne Jugend, DIDF, Österreichische Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) und der israelische Gewerkschaftsbund sowie die israelische Gewerkschaftsjugend (Histadrut und HaNoar HaOved VeHaLomed).
Etwa 1.000 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Delegationen aus Österreich und Israel absolvierten intensive Vorbereitungswochenenden und fuhren im Juni gemeinsam nach Krakau, um Führungen, Gedenkstätten und ein großes Workshop-Programm zu besuchen. Zudem kamen sie zu einer gemeinsamen Gedenkzeremonie in Auschwitz-Birkenau zusammen, hatten Raum für Austausch und Vernetzung und konnten ein Zeitzeugengespräch mit Esther Bejarano erleben.
Impressionen und Berichte von der Fahrt wurden hier gesammelt: www.70yllf.de (für: 70 years later, looking forward)
Die linksjugend [‘solid] hat sich aktiv in die Vorbereitung eingebracht, viele Workshops angeboten, 50 Teilnehmende finanziert und sieben Teamende extra ausbilden lassen. Im Rahmen dessen wurde ein neues Bildungskonzept für Gedenkarbeit erarbeitet, das auch nach dieser Fahrt weiter von uns genutzt wird. Wir werden auch im Verband weiter zum Thema arbeiten und regelmäßige eigene Gedenkstättenfahrten etablieren. Die erste eigene Fahrt nach Krakau & Auschwitz wird für das Frühjahr 2016 geplant. Kein Vergeben, kein Vergessen – dass Auschwitz nie wieder sei!